Primusanlage wird eingestellt

Neuigkeiten und Informationen um die Projekte von PrimeraPortal
Benutzeravatar
Andyhx888
Site Admin
Beiträge: 1302
Primera-Remote an Andyhx888
Hat sich bedankt: 130 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Mittwoch 16. Januar 2019, 09:10  

Vielen ist es sicherlich schon aufgefallen, dass die Dividende der Primusanlage nicht mehr das ist, was Sie mal war.
Daher habe ich beschlossen, die Anlage aufzulösen.
Alle User können bereits selbstständig, Ihre vorhandenen Aktien verkaufen.

Die Aktien werden NUR zum Ausgabekurs von 9.400 Primera zurückgekauft.

Spätestens am 01.03.2019 werden die Aktien automatisch zurück gekauft.

Eine Ausschüttung findet ab dem heutigen Tage nicht mehr statt.

Ich danke allen Usern für Ihr Vertrauen in die Aktie, und bitte um Verständnis für die Auflösung

Diese Entscheidung hat keinen Einfluß auf die Primusgames sowie Primusmarkt Aktien.
Bild

dm1978
Primus-Entdecker
Beiträge: 127

Mittwoch 16. Januar 2019, 13:59  

Also zunächst mal finde ich es sehr schade, daß die Primusanlage aufgelöst wird. So schlecht war die Dividende nicht - immerhin ständig höher als die vom Markt.

Was die Rückkauf betrifft: 9.400 Primera/Aktie stimmt nicht ganz - denn die 5% Verkaufsgebühr geht ja zu Lasten der Aktienbesitzer, sehe ich das richtig?

Benutzeravatar
Inskin
Primus-Stammgast
Beiträge: 354
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Mittwoch 16. Januar 2019, 18:21  

Die Begründung die Anlage wegen der Dividende aufzulösen finde ich auch etwas seltsam.
1. Hätte man dann nicht eher die Primusmarkt Aktien zurück kaufen müssen, weil diese wie dm1978 schon schreibt eine noch niedrigere Dividende haben?
2. Wieso die User nicht selbst entscheiden lassen, ob sie mit der Dividende zufrieden sind. Wenn man einen Rückkauf anbieten möchte, kann man dies ja tun, aber wieso den Usern die Aktien weg nehmen, die mit der Dividende zufrieden sind?

@dm1978
Bzgl. der Gebühren hast du denke Recht, folgendes wird in der Vorschau angezeigt:
Aktien bezahlen
1
Primera bekommen
8930
Gebühren
470 Primera
Die Gebühren fallen erst beim Kauf deiner Aktien an.

markox
Primus-Junior
Beiträge: 94
Danksagung erhalten: 4 Mal

Mittwoch 16. Januar 2019, 19:33  

Ja, neben dem Ablauf und den Bedingungen fand ich es auch am wirrsten, dass ausgerechnet Primusanlage eingestellt wird. Primusmarkt ist für mich schon lange Geschichte und darf weiter leben, dabei ist es ja nur noch ein Mini-Markt. Wenn schon, dann müssten die auch verschwinden.
Naja, die Gebühren :),... ich hatte jetzt noch eine Anlage-Aktie über, die hab ich vorhin spontan verschleudert als ich das las. Aber bei dem Thema kommt mir dann noch so der Gedanke, dass wenn ich mich recht entsinne die Gebühren damals von 2 auf 5% gestiegen waren, zu Gunsten der Aktionäre von Primusanlage. Da es diese jetzt nicht mehr gibt könnte man doch die Gebühren wieder auf 2% senken ;).

tripleeight
Primus-Newcomer
Beiträge: 22
Primera-Remote an tripleeight

Donnerstag 17. Januar 2019, 00:30  

1. Die Entscheidung eine solche Sache von heute auf morgen einzustellen ist dem User gegenüber nicht wirklich fair.
2. Den Rückkauf nur zu einem Kurs zu machen, der vom Marktwert so weit abweicht und faktisch keine andere Wahl zu lassen, ebenfalls nicht.
3. Sogar nach der Entscheidung noch den Verkauf zu einem höheren Preis ermöglicht zu lassen (Angebot zu 15k steht jetzt noch drin) ist absoluter Unsinn.

Man sieht ja an den News, dass sich im Bereich der Aktien nicht mehr so viel getan hat. Aber es hieß ja immer wieder, dass an allem möglichen gearbeitet wird und alles wieder besser wird. Jetzt so einen Tod auf Raten einzuläuten ist ein schlechtes Signal finde ich.... es sei denn, man will genau das.
Bild

markox
Primus-Junior
Beiträge: 94
Danksagung erhalten: 4 Mal

Donnerstag 17. Januar 2019, 00:55  

tripleeight hat geschrieben:
Donnerstag 17. Januar 2019, 00:30
Man sieht ja an den News, dass sich im Bereich der Aktien nicht mehr so viel getan hat. Aber es hieß ja immer wieder, dass an allem möglichen gearbeitet wird und alles wieder besser wird.
Dem kann ich auch zustimmen. Ich habe seit dem Betreiber-Wechsel so grob ein Mal Pro Jahr vorsichtig nachgefragt, wie weit denn nun die "großen Arbeiten im Hintergrund" sind. Denn wenn diese dann mal abgeschlossen sind, hätte ich einige Baustellen und Verbesserungsvorschläge zu nennen gehabt. Aber es hieß immer die interne ToDo-Liste ist noch nicht abgearbeitet.
Ok, so eine ungeliebte Altlast wie "PrimusAnlage" nach eigenen Vorlieben um zu strukturieren ist eine Sache. Aber wenn nun 2019 einerseits doch dieser Beireich so radikal angegangen wird, andererseits aber noch News und Blog-Einträge von 2014 die Seiten zieren, dann merkt man recht deutlich, dass das Interesse am gesamten Projekt keine all zu große sein kann. Zumindest diese alten Informationen zu entfernen wäre ja wohl kein all zu großer Aufwand gewesen, wenn mann sich schon dazu entscheidet keine neuen Informationen zu veröffentlichen, beziehungsweise sich nicht dazu entscheidet Informationen zu veröffentlichen.
tripleeight hat geschrieben:
Donnerstag 17. Januar 2019, 00:30
2. Den Rückkauf nur zu einem Kurs zu machen, der vom Marktwert so weit abweicht und faktisch keine andere Wahl zu lassen, ebenfalls nicht.
Da muss ich allerdings widersprechen. Die größten Mengen wurden zuletzt zwischen 9000 und 10000 gehandelt. Da ist 9400 keine all zu weite Abweichung. Bei größeren gehaltenen Mengen natürlich dennoch schnell ärgerlich. Und die Angst eines Tages bei den Games-Anteilen billig rausgekauft zu werden macht sich auch ganz schnell breit.
Zuletzt geändert von markox am Donnerstag 17. Januar 2019, 14:22, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Andyhx888
Site Admin
Beiträge: 1302
Primera-Remote an Andyhx888
Hat sich bedankt: 130 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Donnerstag 17. Januar 2019, 09:36  

markox hat geschrieben:
Donnerstag 17. Januar 2019, 00:55
Da muss ich allerdings widersprechen. Die größten Mengen wurden zuletzt zwischen 9000 und 10000 gehandelt. Da ist 9700 keine all zu weite Abweichung. Bei größeren gehaltenen Mengen natürlich dennoch schnell ärgerlich. Und die Angst eines Tages bei den Games-Anteilen billig rausgekauft zu werden macht sich auch ganz schnell breit.
Die PrimusAnlage, war eine Aktie, die nicht wirklich viel Sinn macht.
Das ist wohl kein Geheimnis.
Bei Games und Markt, steckt jeweils ein Projekt dahinter. Daher bleiben diese beiden Projekte.
Natürlich war es auch eine wirtschaftliche Entscheidung.

Games zurück zu kaufen, wäre wie du richtig angesprochen hast, ein großer Fehler, da der Wert der Aktien, nicht im geringsten den Ausgabepreis widerspiegelt.

Um Markt abzulösen, bräuchten wir über 1 MRD Primera verfügbar. Auch das ist unrealistisch, da es nur knapp 1,6 MRD Primera gibt. Auch hätte es keinen Sinn gemacht, diese Menge an Primera zu generieren. Denn das wäre wohl noch schlimmer gewesen.

Wer sich den Handelskurs der Anlageaktien anschaut, sieht auch schnell, dass er sich im Schnitt unter 10K je Aktien bewegt hat. Klar gab es höhere Kurse, aber es gab auch niedrigere.
Bild

Benutzeravatar
Inskin
Primus-Stammgast
Beiträge: 354
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Donnerstag 17. Januar 2019, 12:39  

Danke für die Antwort.
Da sind wir ja jetzt weit von der ursprünglichen Begründung weg.
Eine witschaftliche Entscheidung für das Primeraportal ist in diesem Fall natürlich im Umkehrschluss ein wirtschaftlicher Nachteil für die Investoren.
Die Investoren haben Primera bereit gestellt, dass zum Beispiel die Sparbücher programmiert werden konnten und jetzt lässt man sie nicht mehr an den Gewinnen teilhaben.
Ein Angebot das freiwillig bedient werden kann wäre eine faire Lösung gewesen.

markox
Primus-Junior
Beiträge: 94
Danksagung erhalten: 4 Mal

Donnerstag 17. Januar 2019, 14:38  

Inskin hat geschrieben:
Donnerstag 17. Januar 2019, 12:39
Die Investoren haben Primera bereit gestellt, dass zum Beispiel die Sparbücher programmiert werden konnten und jetzt lässt man sie nicht mehr an den Gewinnen teilhaben.
Naja, theoretisch hat du recht. Praktisch ist PrimusGames doch aber viel rentabler als Anlage. Wenn man die Statistik der letzten 10 Auszahlungen nimmt, dann hat Anlage 14,8P und Games 49,2P gebracht. Wenn du Anlage nun für 9400P los wirst und Games für 25000P kaufst, dann hättest du aufs Jahr hochgerechnet mit Anlage 8,19% Dividenden und mit Games 10,23% erzielt. Wenn man jetzt noch eine Sommerflaute bei den Games und die Handels-Gebühren berücksichtigt, sollte man in einem Jahr mindestens genau so gut dar stehen und in Zukunft tendenziell etwas besser, wenn man jetzt einfach in Games reinvestiert. Was jeweils genau hinter den Einnahmen steht ist letztlich nur Kopfsache. Anfangs fand ich es auch gut, dass man zwischen den drei Anlagen streuen konnte, was sinnvoll war, wenn man sich den Stand heute betrachtet. Aber nun nach ein paar Jahren ist eh nur Games als verlässlichste Einnahmequelle über geblieben. Schuld an dem Ganzen ist eh nur der halb tot regulierte PrimusMarkt. Wenn das nicht passiert wäre, wäre PrimusMarkt immer noch der sichere Hafen mit konstanten hohen Ausschüttungen und PrimusAnlage würde heute noch viel besser dar stehen.

Benutzeravatar
Andyhx888
Site Admin
Beiträge: 1302
Primera-Remote an Andyhx888
Hat sich bedankt: 130 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Donnerstag 17. Januar 2019, 15:15  

Die Entscheidung hat sich auch mit einer detaillierten Begründung nicht verändert.
Primusanlage ist nicht mehr das, was Sie einmal war.
Daher musste eine Entscheidung getroffen werden. Und da wie ihr selbst auch wisst, jede Entscheidung eine wirtschaftliche Entscheidung ist, (Wo geh ich einkaufen?, Stehe ich auf und gehe zur Arbeit?), musste diese auch hier getroffen werden.
Bild

Benutzeravatar
Inskin
Primus-Stammgast
Beiträge: 354
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Donnerstag 17. Januar 2019, 18:54  

Und was ist mit den angesprochen 5% Handelsgebühr? Das kostet die Anleger über ein halbes Jahr Rendite.
Finde es ja gut, dass du zu deinen Entscheidungen stehst, aber zu den offenen Punkten sollte man auf einer Community Seite doch zumindest Stellung beziehen.

Benutzeravatar
Andyhx888
Site Admin
Beiträge: 1302
Primera-Remote an Andyhx888
Hat sich bedankt: 130 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Donnerstag 17. Januar 2019, 19:16  

Da warte ich noch auf eine Antwort von Garbage, er meinte gestern, es wäre erledigt.
Ich habe zwar keine Anteile um es zu testen, aber mir wird bei dem Versuch eine Gebühr angezeigt.
Bild

Anthonius
Primus-Newcomer
Beiträge: 19
Hat sich bedankt: 2 Mal

Donnerstag 17. Januar 2019, 22:04  

Sorry, ich verstehe es immer noch nicht. Werden beim Zwangsumtausch nun 5% Gebühr einbehalten oder nicht?

Benutzeravatar
Andyhx888
Site Admin
Beiträge: 1302
Primera-Remote an Andyhx888
Hat sich bedankt: 130 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Freitag 18. Januar 2019, 15:47  

Bitte entschuldigt die Verzögerung. Die Verkaufsgebühr für die Primusanlage wurde auf 0 reduziert.
Bild

Anthonius
Primus-Newcomer
Beiträge: 19
Hat sich bedankt: 2 Mal

Samstag 19. Januar 2019, 14:24  

Es funktioniert, habe meine Aktien für 9400 pro Stück ohne Gebühren verkauft.

Benutzeravatar
Andyhx888
Site Admin
Beiträge: 1302
Primera-Remote an Andyhx888
Hat sich bedankt: 130 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Samstag 19. Januar 2019, 23:35  

Wie einige Sicherlich schon mitbekommen haben, gibt es auf dem BLOG eine interessante Diskussion.

Natürlich könnte ich jetzt auch in dem Blog antworten. Sehe es aber Sinnvoller, dies hier im Forum zu machen.

Wie in einigen oberen Postings, bleibe ich weiterhin der Auffassung, welche ich mit ruhigem Gewissen vertreten kann:
Zum Zeitpunkt der Einführung der Aktien, war es sicherlich eine tolle Idee. Aber wenn man es genau betrachtet, wird einem schnell klar, dass die Aktien keinen "stabilen" Hintergrund hatten.

Wenn man sich die Statistiken anschaut, werden viele bemerken, dass ich bereits in den letzten Monaten einiges an Aktien gekauft habe. Es waren nur noch rund 30k von 150K Aktien auf die User verteilt. Die Primeraportal.de User hatten also nur noch einen Anteil von knapp 20% an der Anlage.

Trotzdem hat sich nichtmal der Kurs verbessert, ebensowenig wie die Dividende, ausser zu den jeweiligen Kaufzeiträumen.

Die User, welche sich mit dem Aktienbestand der Primeraanlage beschäftigt haben, haben ebenfalls gemerkt, dass ich bei Markt und Games keinen Handel gemacht habe, bzw. sich am Bestand nur selten und wenn dann wenig verändert hat.

Die User, welche nun der Meinung sind, ich könnte und würde die Aktien von Markt und Games jetzt raushauen, und den Kurs kaputt machen wollen, haben offenbar das System der PrimeraAnlage nicht verstanden.

Selbst wenn ich jetzt die Aktien alle verkaufen würde, können viele User leicht errechnen, dass ich damit die bestehenden Sparbücher nicht auslösen könnte.

Wie man der PrimusAnlage entnehmen kann, stecken dort noch 1,9 MRD, welche auch mit dem verkauf aller Aktien nicht ausgeglichen werden könnten. Würde der Kurs der Aktien durch einen Verkauf fallen, was unweigerlich der Fall ist, wäre es noch unrealistischer.

Es bleibt also dabei, dass ich die Aktien halten werden muss. Damit es keine Probleme gibt, die Sparbücher auszuzahlen.


Wie auch bereits oben erwähnt, war es trotzdem nicht mit leichtem Aufwand zu schaffen, zusätzlich noch mal 300 mio Primera frei "zu schaufeln", um die noch im Umlauf befindlichen Aktien zum Ausgabekurs zurück zu kaufen. Und dazu habe ich weder die Menge der Primera erhöht, sondern habe gleichzeitig regelmäßig Primera vernichtet, damit die Menge im gesamten Zeitraum nicht steigt. Entwicklung der Primeramenge

Die Auffassung, eine Umfrage unter den Aktionären hätte zu einem anderen Ergebnis geführt, kann ich auch entkräften. Wer die letzten Umfragen von Chris genauer betrachtet hat, weiß dass chris auch die Aktienstimmen der Primusbank eingesetzt hat. Da ich bereits knapp 120k der 150k Aktien besessen habe, wäre das Ergebnis das gleiche gewesen wie jetzt.

Bezüglich des Rückkaufkurses, zitiere ich hier gerne:
markox schrieb am 18.01.2019 folgenden Kommentar:
"[...] weit unter Letztkurs (12400 am 5.12.2019)) [...]" Bei einer Handelsspanne auf einem offenen Markt den Höchstkurs von ein paar gehandelten Stück als Referenzkurs zu nennen ist nicht sehr realitätsnah. Wenn man nur ein paar Stück hat, ok, dann hätte man vielleicht zu diesem hohen Kurs verkaufen können. Bei einigen duzend Stück wäre es zuletzt wohl schon schwieriger geworden. Aber wenn es sich nicht gleich um viele hundert Stück handelt, kann ich nur auf meine Schätzungen und Gedanken im Forum verweisen. Demnach hast du mittelfristig keine Nachteile, wenn du jetzt einfach deine Primera in PrimusGames Aktien reinvestierst.
Damit ist alles gesagt und Danke für deinen Kommentar.

Die Auffassung, die Aktien würde aufgelöst werden, da wir dafür keine Lizenz haben, kann ich mit ruhigem Gewissen verneinen. Es liegt uns von Seiten der BAFIN oder sonst einer Behörde kein Verbot oder auch keine Einschränkung vor.

Wer der Auffassung ist, eine Aktien oder Anlage betreiben zu können/wollen, darf gerne ein Projekt starten und die kostenlose API dazu anbinden. Wir stehen da niemandem im Weg.

Die Auffassung, ich hätte mir den Primerahandel unter den Nagel gerissen, finde ich etwas unfair. Von den bereits bestehenden Projekten, war ich der letzte, der ein Projekt gestartet hat.

Das Verbot der BAFIN, das die Primera Entertainment GmbH z.B. auf Primusmarkt mit Primera handelt, gab es bereits vor meiner Übernahme. Ich möchte auch nicht angeben, aber ich glaube mit meinem Projekt, habe ich Primera wieder mehr Stabilität gegeben. Auch hat jeder andere User die Möglichkeit, ein solches Projekt zu erstellen und zu betreiben.

Wie Ihr auf Primusmarkt seht, haben wir dort auch einige Projekte verlinkt. Und ihr könnt gut erkennen, dass ich nicht der einzige bin. Und wenn ihr euch mit den anderen Seiten beschäftigt, seht ihr auch, dass ich keinem unserer Mitbewerber mit meinem Kurs im Weg stehe. Daher finde ich den Vorwurf etwas schade.

Wer weitere Fragen hat, kann dieser gerne jederzeit stellen. Gerne auch hier, damit andere User ebenso Ihr Meinung äußern können.

@markox,

Wann wurde denn mal Gedanke geäußert, dass die Menge der Aktionäre veröffentlich werden könnte?
Mir gegenüber bisher leider nie. Und ich möchte mich gerne im voraus entschuldigen, aber alles was an Noname herangetragen wurde, liegt mir zu Großteil natürlich nicht vor.

Die Anpassung der News von Markt und Games, ich aktuell mehr als unangenehm, da in diesem Bereich leider bisher gar nichts passiert ist. Das ist sicherlich auch euch aufgefallen. Ich möchte mich hier auch nicht aus irgendwas heraus reden, aber ich kann mit ruhigem Gewissen mitteilen, das ich seit 2 Jahren darauf warte, das Ideen endlich umgesetzt werden.
Jedoch liegt dieses nicht ganz im Rahmen meiner Möglichkeiten.
z.B.
haben wir mit mehreren Programmierer versucht, dass die Slots endlich umgestellt werden. Der letzte beauftragte ist noch dabei und hat uns letztmalig vor einer Woche Mut gemacht, dass der 1 Slot bald umgebaut sein wird.
Solche Infos an die User heraustragen ist jedoch immer sehr schwer, da ihr bereits in der Vergangenheit oft genug vertröstet wurdet. bzw. Termine nicht eingehalten wurden. Daher gibt es von mir halt weniger Infos, da ich mir und euch das ersparen möchte.


Ich danke den Usern, welche es geschafft haben alles zu lesen und wünsche euch noch einen schönen Abend und freue mich über Kommentare dazu. Natürlich nur über GUTE ;)
Bild

Benutzeravatar
Spuckel
Primus-Spezialist
Beiträge: 5040
Primera-Remote an Spuckel
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Sonntag 20. Januar 2019, 00:33  

Ich habe mich von Anfang an aus den Aktien fast vollständig rausgehalten, weil ich davon keine Ahnung habe und Primus für mich persönlich kein Verdienst- sondern ein Spaßprojekt war. Daher kann ich die Entwicklung inhaltlich nicht beurteilen.

Was mich allerdings unangenehm berührt ist der Vorwurf, Andy habe das einfach so entschieden, während noname das bestimmt besser kommuniziert, abgestimmt und fairer durchgezogen hätte. Diesen Vorwurf empfinde ich als unfair und sehr die Vergangenheit verklärend oder ausblendend. Das mag ich auch gern begründen:

Ja, noname hat phasenweise sehr viel erklärt, nach user-Meinungen gefragt und Abstimmungen durchgeführt. Aber sehr oft wurden deren Ergebnisse dann einfach ignoriert, die Entwicklungen verliefen im Sande oder noname hat sich dann einfach monatelang nicht mehr dazu geäußert. Die große user-Beteiligung war dadurch eher eine Illusion, weil eh nichts entschieden wurde oder dann doch ganz anders als von den usern gewünscht.

Andy macht das deutlich anders. Von ihm hört/liest man wenig über geplante Entwicklungen, er holt nicht andauernd user-Meinungen ein und trifft Entscheidungen allein - mit gutem Recht als Eigentümer.
Dafür hat aber das, was er entscheidet und nach außen kommuniziert, Hand und Fuß und wird dann auch so durchgezogen. Da gibts diese Vorgaukelung im Sinne von "ihr user entscheidet alles mit" nicht, und das weiß ich sehr zu schätzen, denn genau diese Illusion und deren Verpuffung ins nichts hatte bei noname die user immer wieder tief enttäuscht.

Fazit:
Andys Stil ist stiller, unaufgeregter und weniger mitteilsam, dafür aber frei von ständigen Illusionen und gebrochenen Versprechungen. In meinen Augen ist das deutlich zu bevorzugen!
Bild
Ich suche Eure Unterstützung bei eBesucher: viewtopic.php?f=152&t=4646

markox
Primus-Junior
Beiträge: 94
Danksagung erhalten: 4 Mal

Sonntag 20. Januar 2019, 01:52  

Andyhx888 hat geschrieben:
Samstag 19. Januar 2019, 23:35
@markox,

Wann wurde denn mal Gedanke geäußert, dass die Menge der Aktionäre veröffentlich werden könnte?
Mir gegenüber bisher leider nie. Und ich möchte mich gerne im voraus entschuldigen, aber alles was an Noname herangetragen wurde, liegt mir zu Großteil natürlich nicht vor.
Geäußert habe ich diesen konkreten Gedanken tatsächlich nie. Ein paar andere Sachen anfangs schon, doch die Antwort war damals halt, dass erst Mal die wichtigsten Aufgaben im Hintergrund erledigt werden müssen. Seit dem:
markox hat geschrieben:Ich habe seit dem Betreiber-Wechsel so grob ein Mal Pro Jahr vorsichtig nachgefragt, wie weit denn nun die "großen Arbeiten im Hintergrund" sind. Denn wenn diese dann mal abgeschlossen sind, hätte ich einige Baustellen und Verbesserungsvorschläge zu nennen gehabt. Aber es hieß immer die interne ToDo-Liste ist noch nicht abgearbeitet.
Deswegen hab ich nicht konkretes mehr geäußert. Was ja scheinbar auch nichts gebracht hätte:
Andyhx888 hat geschrieben:
Samstag 19. Januar 2019, 23:35
[...] aber ich kann mit ruhigem Gewissen mitteilen, das ich seit 2 Jahren darauf warte, das Ideen endlich umgesetzt werden.
Jedoch liegt dieses nicht ganz im Rahmen meiner Möglichkeiten.
Was ja auch völlig ok und einigermaßen plausibel klingt für einen Außenstehenden.
Aber wenn sich auch nach Jahren an der Situation nichts sichtbar ändert und ohne Nachfrage gar nichts kommuniziert, wäre es doch wünschenswert, wenn man den Stand der Dinge ab und zu mal bestätigt kriegt, auch wenn es nichts neues gibt. Nicht viel zu kommunizieren um kein falschen Versprechungen zu machen ist auch ok. Aber ich denke, z.B. eine kurze, sachliche und gut überlegte Stellungnahme ein Mal im Jahr wäre schon ganz nett. Da muss ja auch nicht ins Detail gegangen werden. Nur ein paar Sätze und alles etwas verallgemeinert würden mir persönlich schon reichen.

Benutzeravatar
Andyhx888
Site Admin
Beiträge: 1302
Primera-Remote an Andyhx888
Hat sich bedankt: 130 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Sonntag 20. Januar 2019, 03:35  

markox hat geschrieben:
Sonntag 20. Januar 2019, 01:52
Andyhx888 hat geschrieben:
Samstag 19. Januar 2019, 23:35
@markox,
Damit spezielle Wünsche der User nicht untergehen, haben wir extra einen Bereich im Forum, der genutzt werden darf.
Wünsche/Fragen der User
Dort ist es sehr gut, diese zu äußern, da sie nicht in einer PN oder Support-Nachricht versauern.
Es würde mich daher freuen, wenn du so etwas dort postest. Vorzugsweise, so, das in einem Thread immer Fragen/Ideen zu einem Thema sind. Damit man auch mit einer "Aktion" ein Thema schließen könnte, ohne noch mal suchen zu müssen, was noch mit dabei war.

Bitte nicht falsch verstehen: Weiteres zu dem Thema gerne, aber dafür bräuchten wir nen anderen Thread. Damit wir hier beim Thema PrimusAnlage bleiben können.
Bild

Benutzeravatar
Inskin
Primus-Stammgast
Beiträge: 354
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Sonntag 20. Januar 2019, 15:57  

Wie in einigen oberen Postings, bleibe ich weiterhin der Auffassung, welche ich mit ruhigem Gewissen vertreten kann:
Zum Zeitpunkt der Einführung der Aktien, war es sicherlich eine tolle Idee. Aber wenn man es genau betrachtet, wird einem schnell klar, dass die Aktien keinen "stabilen" Hintergrund hatten.
Ich habe es am Anfang genauer betrachtet und für mich entschieden, dass ich das was die Primusanlage macht auch selber machen kann, ohne 25% an die Primusanlage abzugeben, ABER die Aussage, dass das Konzept dahinter von Beginn an quasi zum Scheitern verurteilt war kann ich trotzdem nicht teilen. Zielgruppe waren denke die Leute, die sich um Streuung und den Handel mit anderen Aktien nicht kümmern wollten/konnten und deshalb bereit waren 25%, der aus ihrem Kapital erwirtschafteten Gewinne an die Primusanlage abzugeben.
Wenn man sich die Statistiken anschaut, werden viele bemerken, dass ich bereits in den letzten Monaten einiges an Aktien gekauft habe. Es waren nur noch rund 30k von 150K Aktien auf die User verteilt. Die Primeraportal.de User hatten also nur noch einen Anteil von knapp 20% an der Anlage.

Trotzdem hat sich nichtmal der Kurs verbessert, ebensowenig wie die Dividende, ausser zu den jeweiligen Kaufzeiträumen.

Die User, welche sich mit dem Aktienbestand der Primeraanlage beschäftigt haben, haben ebenfalls gemerkt, dass ich bei Markt und Games keinen Handel gemacht habe, bzw. sich am Bestand nur selten und wenn dann wenig verändert hat.
Warum kauft man mit den Primera aus den Sparbüchern Primeraanlage Aktien auf, wenn Primusgames Aktien prozentual mehr Rendite bringen? (siehe Rechnung von markox hier im Thread)
Eine Stellschraube mit der zusätzlich etwas Einfluss auf die Dividende genommen werden konnte, war der Zinssatz bei den Sparbüchern.
Und wenn durch diese Maßnahmen die Dividende nicht gesteigert oder konstant gehalten werden kann, dann ist das eben so und der freie Markt macht den Rest.
Selbst wenn ich jetzt die Aktien alle verkaufen würde, können viele User leicht errechnen, dass ich damit die bestehenden Sparbücher nicht auslösen könnte.

Wie man der PrimusAnlage entnehmen kann, stecken dort noch 1,9 MRD, welche auch mit dem verkauf aller Aktien nicht ausgeglichen werden könnten. Würde der Kurs der Aktien durch einen Verkauf fallen, was unweigerlich der Fall ist, wäre es noch unrealistischer.
Die letzte Bilanz vom 2.12.2018 besagt aber was anderes. Dort wird sogar berechnet, dass die Primusanlage ihr Eigenkapital von ursprünglich 750 mio Primera auf knapp 1 MRD Primera erhöhen konnte.
Desweiteren scheinen die Sparbuchanleger mit den aktuellen Zinssätzen ja glücklich zu sein. Und diese sind mit den Aktien, die sich im Besitz der Primeraanlage befinden denke langfrsitig auch finanzierbar.

Wie kann eine Anlage, die "nur" 75% ihrer Gewinne ausschüttet plötzlich nicht mehr wirtschaftlich sein? Es bleiben doch immer 25% für die Bemühungen den maximalen Gewinn zu erwirtschaften.
Betrachte ich mir alle öffentlichen Zahlen der Primusanlage sehe ich eigentlich auch keine Anzeichen dafür, dass irgendwie größere Misswirtschaft betrieben wurde.

Ich bleibe also dabei, dass die hier aufgeführten Begründungen nicht wirklich stichhaltig sind und stelle die These auf, dass der Schritt gegangen wird um langfristig selbst mehr Gewinn zu machen.
Das wäre nicht verwerflich, aber irgendwie widerspricht es schon etwas dem Konzept einer Aktie, mit der Investoren Kapital bereit stellen um am zukünftigen Gewinn teilzuhaben.
Überspitzt formuliert haben die Investoren das Risiko übernommen und werden jetzt rausgekickt.

Was hat dich denn daran gestört, dass es noch Aktieninhaber der Primusanlage gibt?

  •   Information
  • Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast