Wir helfen dem Ahrtal auch nach 1 Jahr

K??nigin-der-Nacht
Primus-Newcomer
Beiträge: 12
Danksagung erhalten: 3 Mal

Mittwoch 20. Juli 2022, 17:41  

Hallo zusammen,

das Hochwasser im Ahrtal ist nun 1 Jahr her. Noch immer stehen die Menschen vor dem Nix.
Deshalb möchte ich auf eine Aktion aufmerksam machen.

"Zusammengeld-Challenge" heißt die Aktion.

https://www.facebook.com/photo/?fbid=41 ... 8687372638

vielleicht interessiert es ja wen von Euch.
Hier weiss ich das das Geld zu 100 % da ankommt wo es auch benötigt wird.

Viele Grüße Eure Königin
Zuletzt geändert von K??nigin-der-Nacht am Mittwoch 20. Juli 2022, 18:08, insgesamt 1-mal geändert.

megapowers
Primus-Entdecker
Beiträge: 155
Primera-Remote an megapowers
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Mittwoch 20. Juli 2022, 17:57  

Ok, helfen im eigenen Land finde ich absolut klasse!
Aber, diese Aktion ist eine "Wünsch dir was" Aktion.
In anbetracht der angespannten Situation in ganz Deutschland, würde ich nicht für so eine Aktion spenden. Wenn ich den Menschen im Hochwassergebiet helfen möchte, dann würde ich wohl eher auf Aktionen zurückgreifen, die nur den Wiederaufbau fördern und nicht die privaten Bedürfnisse befriedigen.

Nicht falsch verstehen, ist ne nette Aktion... Aber es gibt Menschen in Deutschland, die eine "Wünsch dir was" Aktion viel dringender gebrauchen könnten... Obdachlose, Rentner, behinderte usw...

K??nigin-der-Nacht
Primus-Newcomer
Beiträge: 12
Danksagung erhalten: 3 Mal

Mittwoch 20. Juli 2022, 18:00  

megapowers hat geschrieben:
Mittwoch 20. Juli 2022, 17:57
Ok, helfen im eigenen Land finde ich absolut klasse!
Aber, diese Aktion ist eine "Wünsch dir was" Aktion.
In anbetracht der angespannten Situation in ganz Deutschland, würde ich nicht für so eine Aktion spenden. Wenn ich den Menschen im Hochwassergebiet helfen möchte, dann würde ich wohl eher auf Aktionen zurückgreifen, die nur den Wiederaufbau fördern und nicht die privaten Bedürfnisse befriedigen.

Nicht falsch verstehen, ist ne nette Aktion... Aber es gibt Menschen in Deutschland, die eine "Wünsch dir was" Aktion viel dringender gebrauchen könnten... Obdachlose, Rentner, behinderte usw...
Also eine WünschDirWas-Aktion ist es nicht . Mittlerweile sind schon einige €uronen zusammen gekommen. Mit Privatpersonen, Künstler, Prominente und und und ..
Es wird ja auch keiner gezwungen ;)
Vielleicht einfach mal bei Tante Google schauen.

lg die Königin

megapowers
Primus-Entdecker
Beiträge: 155
Primera-Remote an megapowers
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Mittwoch 20. Juli 2022, 18:05  

K??nigin-der-Nacht hat geschrieben:
Mittwoch 20. Juli 2022, 18:00
megapowers hat geschrieben:
Mittwoch 20. Juli 2022, 17:57
Ok, helfen im eigenen Land finde ich absolut klasse!
Aber, diese Aktion ist eine "Wünsch dir was" Aktion.
In anbetracht der angespannten Situation in ganz Deutschland, würde ich nicht für so eine Aktion spenden. Wenn ich den Menschen im Hochwassergebiet helfen möchte, dann würde ich wohl eher auf Aktionen zurückgreifen, die nur den Wiederaufbau fördern und nicht die privaten Bedürfnisse befriedigen.

Nicht falsch verstehen, ist ne nette Aktion... Aber es gibt Menschen in Deutschland, die eine "Wünsch dir was" Aktion viel dringender gebrauchen könnten... Obdachlose, Rentner, behinderte usw...
Also eine WünschDirWas-Aktion ist es nicht . Mittlerweile sind schon einige €uronen zusammen gekommen. Mit Privatpersonen, Künstler, Prominente und und und ..
Es wird ja auch keiner gezwungen ;)
Vielleicht einfach mal bei Tante Google schauen.

lg die Königin

Also auf der Seite stand das es eine Wünsch dir was aktion ist. Da können betroffene oder angehörige von betroffenen Wünsche erstellen bis 2500 euro wert....


EDIT:
Was passiert mit dem Geld?

Das Geld der ZusammenGeld-Challenge wollen wir den Betroffenen möglichst direkt zukommen lassen. Deswegen haben wir die “Wünsch dir was” Aktion ins Leben gerufen.

Die Idee ist, allen Betroffenen der Hochwasserkatastrophe vom Juli 2021 die Möglichkeit zu geben, einen Wunsch erfüllt zu bekommen, der aus den eingegangenen Spenden finanziert wird. So kommen die Spenden den Betroffenen 1:1 zu Gute.

K??nigin-der-Nacht
Primus-Newcomer
Beiträge: 12
Danksagung erhalten: 3 Mal

Mittwoch 20. Juli 2022, 18:07  

ups ... dann isses der falsche Link .. sorry

https://www.facebook.com/photo/?fbid=41 ... 8687372638

hoffe das is der richtige ..

markox
Primus-Entdecker
Beiträge: 146
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Freitag 22. Juli 2022, 00:01  

megapowers hat geschrieben:
Mittwoch 20. Juli 2022, 17:57
Wiederaufbau
Davon halte ich gar nichts. Wenn die Natur den Menschen so dermaßen klar gemacht hat, dass sie an der falschen Stelle gesiedelt haben, dann sollten sie besser umsiedeln. Die Risiken, Kosten und Aufwände um an der selben Stelle wieder auf zu bauen und alles ab zu sichern sind einfach zu hoch. Gerade mit dem Klimawandel im Hintergrund.

Grottnolm
Primus-Junior
Beiträge: 56
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Freitag 22. Juli 2022, 05:42  

markox hat geschrieben:
Freitag 22. Juli 2022, 00:01
megapowers hat geschrieben:
Mittwoch 20. Juli 2022, 17:57
Wiederaufbau
Davon halte ich gar nichts. Wenn die Natur den Menschen so dermaßen klar gemacht hat, dass sie an der falschen Stelle gesiedelt haben, dann sollten sie besser umsiedeln. Die Risiken, Kosten und Aufwände um an der selben Stelle wieder auf zu bauen und alles ab zu sichern sind einfach zu hoch. Gerade mit dem Klimawandel im Hintergrund.
ich wiederhole mich da. dresden nach 2002. das hat fast 10 jahre gedauert. in 10 jahren passiert so viel. wer sagt das die dort bis dahin nicht wieder im wasser stehen? ich seh das gespalten. das die nicht weg wollen kann ich verstehen. aber obs gut ist, ich weiß nicht genau. gibt ja auch regionen in bayern die immer und immer wieder im wasser stehen. ich könnte das nicht.

Masmiie
Primus-Lehrling
Beiträge: 1341
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Freitag 22. Juli 2022, 11:15  

Markox, soweit ich das verstanden habe, liegt es nicht daran, dass man am falschen Platz gesiedelt hätte. Das hätte zwar gelegentliche Überschwemmungen verursacht, aber keine solch verheerende Flut.
Das Problem sind Flußbegradigungen, Baumfällungen, ein Kieswerk, das zu nahe an den Siedlungen und grundsätzlich zu tief gegraben wurde, ohne nachher wieder stabilisiert zu werden, der Wegbau von natürlichen Auffangbecken flußaufwärts und so weiter .... Menschengemacht also.
Masmiie im Netz verstrickt mal hier mal davielleicht auch dort sehr gerne hier oft auch da und auch hier - und auf euren Links

  •   Information
  • Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast