Kinderwunsch, aber zeugungsunfähig - Beziehungsaus?

berlin_sunshine
Primus-Newcomer
Beiträge: 12

Donnerstag 20. September 2012, 10:32  

Was ist wenn ein Kinderwunsch von beiden da ist, einer aber von beiden zeugungsunfähig ist - bedeutet das das Beziehungsaus?
Oder kann man die Beziehung retten mit Adoption oder ähnliches?
Gibt es andere Möglichkeiten?
Hat jemand schon Erfahrungen gemacht?

Benutzeravatar
Spuckel
Primus-Spezialist
Beiträge: 5028
Primera-Remote an Spuckel
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Donnerstag 20. September 2012, 22:26  

ich kann sehr gut nachovollziehen, dass dies ein gewaltiges problem ist, das die beziehung auf eine harte probe stellt.
das AUS für die beziehung muss es aber meiner meinung nach nicht unbedingt sein - auch wenn das natürlich jede/r selbst beurteilen muss.
sicher, es gibt die wege künstlicher befruchtung, leihmutterschaft, adoption.
wichtig ist vor allem ein intensiver und ehrlicher austausch der beiden betroffenen partner über ihre gefühle und gedanken dazu.
eine partnerbeziehung kann daran durchaus auch wachsen.

wer an eine höhere macht glaubt, sieht darin vllt. eine art aufgabe oder bestimmung, sich dieser frage zu stellen.
andere werden eher die wisschenschaftlich möglichen wege ausloten wollen.

es gibt kein richtig oder falsch in solchen fragen.
wichtig ist vor allem, dass beide partner sich intensiv damit auseinander setzen. dann ist wachstum möglich, sogar ein erstarken der beziehung. vllt. ist sogar eine therapeutische paarberatung angezeigt.
wenn eine/r der/dem anderen allerdings die "schuld" gibt, sieht es eher düster aus für die beziehung.
Bild
Ich suche Eure Unterstützung bei eBesucher: viewtopic.php?f=152&t=4646

katrawi
Primus-Praktikant
Beiträge: 940
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Freitag 21. September 2012, 21:46  

[quote]sicher, es gibt die wege künstlicher befruchtung, leihmutterschaft, adoption.
[/quote]
Leihmutterschaft ist in Deutschland verboten, den Weg sollte nicht gegangen werden und zudem hat die "werdende Mutter" keinen Anspruch auf das Kind, da die Gebährende vom Gesetzgeber als Mutter gilt.

Was auch noch in Betracht kommt, da Adoption auch nicht immer einfach sind, wäre ein Pflegekind. Teilweise sidn auch da Optionen auf eine spätere Adoption gegeben, je nach Sachlage bzw. Verhältnisse des Pflegekindes.
:) Der Ton macht die Musik :)

Benutzeravatar
daydreamer1981
Primus-Lehrling
Beiträge: 1919
Primera-Remote an daydreamer1981

Samstag 22. September 2012, 22:38  

eine Beziehung muss doch nicht automatisch an einen kinderwunsch gekoppelt sein...
deswegen die beziehung hinschmeißen, würde ich nicht machen, wenn ich an dieser stelle wäre...

das wichtigste ist ja immer noch, dass man sich zum partner hingezogen fühlt, ihn liebt...
kinder wäre die "zugabe" zu einer beziehung/partnerschaft, das i-tüpelchen in einer partnerschaft sozusagen ;)

also für mich kein grund,den partner zu verlassen...

frami
Primus-Junior
Beiträge: 68

Samstag 22. September 2012, 23:21  

Ich denke auch dass Beziehung nicht "zwingend" Kinderwunsch sein muss- so manches Paar hat sich einen Hund angeschaft.
Das hört sich albern und polemisch an - ist aber so. Diese Paare waren flexibel und glücklich. Mit Hund. Wäre ne Alternative über die es sich nachzudenken lohnen würde oder?
[font='Tahoma, Arial, Helvetica, sans-serif']Gebt dem Leben nicht mehr Tage, gebt den Tagen mehr Leben[/font]

Slavik
Primus-Newcomer
Beiträge: 11

Sonntag 30. September 2012, 13:56  

Weder "muss" man kinder haben in einer Beziehung (nach der demographie wärs aber nicht schlecht :D) noch muss es ein aus sein wenn einer der beiden Partner zeugungsunfähig ist.
Allerdings deine frage ob es da Alternativen gibt hast du ja schon mehr oder weniger selber beantwortet,
ob dies ausreicht liegt ganz allein am Paar und nicht an uns :D müssen die für sich entscheiden.

Andi21
Primus-Entdecker
Beiträge: 139

Samstag 23. Februar 2013, 17:32  

Es bedeutet nicht gleich ein Beziehungsaus, wenn der Partner zeugungsunfähig ist. Beziehung bedeutet vielmehr, sich gegenseitig zu lieben und zu vertrauen. Kinder nur das Itüpfelchen auf einer Beziehung und man kann auch Kinder adoptieren.

jstar
Primus-Newcomer
Beiträge: 6

Dienstag 26. März 2013, 06:06  

Adoption ist eine gute Möglichkeit finde ich, es gibt sehr viele Kinder die sich Elter wünschen & zugleich viele Eltern wünschen sich Kinder und haben das Probleme mit z.B. zeugungsunfähigkeit.
Das ist in meinen Augen Charakterstärke

Gwydion
Primus-Arbeiter
Beiträge: 2023

Mittwoch 28. August 2013, 00:05  

Zunächst sollte sicher sein, das Kinder wirklich nicht gehen. Auch beim Mann kann sich eine Untersuchung lohnen,solange die Samenstränge nicht kaputt sind. Eine kurze Behandlung resultierte unser heutiger Sohn....
Auch macht die Medizin große Fortschritte...ist der eine Aspekt-der andere ist das Königreich Gottes, wo alles geheilt wird,was krankhaft ist.
Offb.21:4:
Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.“
Fazit:Es kommt darauf an,ob man sich wirklich liebt. Alles andere ist zweitrangig und Lösbar...
Zuletzt geändert von Gwydion am Mittwoch 28. August 2013, 00:06, insgesamt 1-mal geändert.

Franzi19
Primus-Newcomer
Beiträge: 17

Mittwoch 28. August 2013, 14:07  

Wenn eine Beziehung gut läuft, sodass sogar ein Kinderwunsch entsteht und das Paar erfährt, dass einer der beiden zeugungunfähig ist, ist es sehr hart.
Aber ich denke nicht, dass das ein Trennungsgrund ist. Natürlich ist das ein große Belastung, aber wenn man sich sicher ist, dass man sein Leben mit diesem und keinem anderen Menschen verbringen will. Dann wird sich eine Lösung finden, meiner Meinung nach.

  •   Information
  • Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast