Überstunden weil die Arbeit einfach unmöglich zu schaffen ist...wie ist das bei euch?

SandraDee
Primus-Entdecker
Beiträge: 143

Samstag 9. Mai 2015, 18:51  

Hallo,

habe vor ca. 2,5 Monaten meine Stelle gewechselt. Die neue Stelle ist in den Grundzügen ähnlich, aber es kommt viel neues dazu was wichtig ist und man sich nicht aus den fingern saugen kann.
Nun ist es so, dass ich von Anfang an einfach alle Kunden meiner Vorgängerin bekommen habe. Es war noch einiges von ihr an Arbeit offen. Obwohl ich keine Ahnung hatte gab es keine 'schonfrist'. Die Arbeit wurde mir einfach ganz normal zugewiesen ohne Einarbeitung. Leider ist die Arbeit sehr verantwortungsvoll- es geht um einiges an Geld. Andere Mitarbeiter haben selbst zuviel arbeit und sind nicht gerade begeistert wenn man sie anspricht und etwas fragt. Die Antworten sind immer kurz und knackig und immer in der Art...du kannst das entweder so oder so machen...letztendlich deine Entscheidung. Nicht gerade optimal wenn man nicht so wirklich Ahnung hat was man da macht. Gespräche mit dem Chef wurden mehrere geführt. Ich habe gesagt dass ich Hilfe brauche, dass die Arbeit zuviel ist und dass ich keine Ahnung habe. Das wurde alles verharmlost. Es ist gerade doch ruhig, wo mein Problem ist. Wenn meine anderen Kollegin nicht da ist, dann muss ich die komplette Arbeit mitmachen...teilweise wird sogar erwartet, dass ich noch die Vertetung für meine alte Stelle übernehme. Ständig bekommt man neue Kunden und es wird neue sinnlose Arbeit auf meinem Tisch abgeladen. Eine Arbeit z.B. ist sehr einfach. Also habe ich gefragt ob ich denn keinen Auszubildenden oder Praktikanten dass übergeben könne. Darauf die Antwort des Chefs: Das ist doch nur eine kleine Arbeit, dann musst du halt mal Samstags reinkommen. Bei der Vertretung von meiner alten Stelle wird gesagt: Das kommt doch nur gelegentlich vor und macht nicht viel Arbeit. Wenn ich sage ich schaffe die Vertretung für meine Kollegin nicht auch noch heisst es: Es ist im Moment doch wenig los.
Gespräche haben schon einige stattgefunden. Ich habe schon mehrmals gesagt dass ich die Arbeit nicht zu 100% kann, dass ich das alles nicht schaffe. Bekomme dann für sagenhafte 2 Tage hilfe und dann ist alles wieder vorbei. Wenn ich die Arbeit nicht schaffe kann ich ja flexibel überstunden machen. Meine Kollegin hat im Moment um die 60 und bekommt sie nicht mehr los. Ausbezahlt wird nichts. Deswegen sehe ich da auch keinen Sinn darin Überstunden zu machen. Vorallem weil es auch kein 'betrieblicher Notfall' ist, sondern dauerzustand.
Wie ist das bei euch mit den Überstunden`?
Mit der Einarbeitung?
Ich bin echt ratlos und weis nicht mehr was ich machen soll. Zudem habe ich Angst vor einer Abmahnung weil die Arbeit evtl. falsch ist...
Freue mich über Eure Tipps und Antworten
LG
SandraDee

wiesi
Primus-Praktikant
Beiträge: 673

Samstag 9. Mai 2015, 23:44  

tja steht im vertrag eine z.b. 39 stunden woche ? gibts eine gewerkschaft ? oder ein kleiner betrieb ?

wenn die überstunden nicht bezahlt werden gibt es dann freizeit ? wenn es gar nichts gibt würde ich gar nichts machen und mir am besten halt wieder was neues suchen

wenn ich so eine chef sehe könnte ich ..... bei so einem bringt es mir nichts mit dem zu arbeiten

bei mir sind überstunden nur freiwillig und trotzdem mache ich keine

soweit ich weiß sind pro tag auch nur 10 stunden arbeit erlaubt ausserdem mindestens 1 freier tag pro woche
Zuletzt geändert von wiesi am Sonntag 10. Mai 2015, 18:13, insgesamt 1-mal geändert.

Nightwash
Primus-Stammgast
Beiträge: 403

Freitag 10. Juli 2015, 23:58  

Das leidige Thema Überstunden


Wie sagt meine Mutter immer die einen haben keine Arbeit und die die welche haben haben zuviel davon.

Ich sage mal ich habe nix gegen Überstunden wenn es wirklich mal viel ist was anliegt.


Aber wenn es wie bei dir einfach ständig zuviel ist weil vllt am Personal gespart wird - oder wie bei uns einfach an Fehlplanungen liegt dann sehe ich das nicht ein.


Zumal wenn du sagst das eure Stunden nicht ausgezahlt werden (wovon man ja auch nach Steuer nimmer wirklich was hat)^^ wie sollste das bei dauernder Anhaltung dieses Zustandes je abbauen.


Also ich frage daher auch mal wie groß ist deine Firma?

unknown89
Primus-Praktikant
Beiträge: 704

Samstag 11. Juli 2015, 05:15  

Überstunden gehören überall dazu. Bei mir in der Firma muss der Warenausgang zb seit Anfang des Jahres schon täglich ne Stunde länger machen für die is pünktlich abhauen schon früh los gehen. Bei uns hieß es auch damals noch unnötige Überstunden vermeiden. :D

Bass-Dee
Primus-Lehrling
Beiträge: 1841

Samstag 11. Juli 2015, 07:56  

ich mach gerne mal Überstunden - und bekomme Provision für meine Aufträge :thumbup:

PS: wir haben jetzt Samstag, kurz vor 8 Uhr, bin gerade auf der Arbeit :D

Joerg0306
Primus-Newcomer
Beiträge: 49

Dienstag 14. Juli 2015, 09:05  

Ich mache auch gerne Überstunden, da man durch das zusätzliche Entgelt sich einiges mehr leisten kann, was sonst nicht möglich wäre. Alternativ habe ich so die Möglichkeit zusätzliche freie Tage durch den Überstundenabbau zu bekommen.
Natürlich mache ich nicht jeden Tag Überstunden, da es ja auch noch etwas anderes als arbeiten gibt, aber etwas 3 Stunden die Woche mache ich schon.
Ich hoffe nur, dass es in den nächsten Tagen so heiß wird. Sonst heißt es schnell nach Hause! :thumbsup:

  •   Information
  • Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast