Ist Gott beweisbar?

korps
Primus-Lehrling
Beiträge: 1161
Danksagung erhalten: 6 Mal

Freitag 2. Januar 2015, 21:12  

Die Hip Hop-Formation Käptn Peng&die Tentakel von Delphi haben sich 2013 in ihrem Song "Sockosophie" in interessanter (im Deutschen Musikgenre fast einzigartiger) Weise mit dieser Thematik beschäftigt. Ich stelle mal den Text rein.

Logbucheintrag 612: An meinem Fenster fliegen Menschen vorbei.
Nach all den Jahren kann ich immer noch nicht fassen,
Woraus, hat sich dieser ganze Kram erschaffen?
Hat er sich, von 0 auf 100 in den Raum gesetzt?
Ohne zu fragen, vom Nichts ins Jetzt?
Einfach so, und aus sich selbst heraus
Und gibt den ganzen Tag heimlich sich selbst Applaus.
Während, Billiarden Mal, Billiarden Mal, Billiarden Formen wachsen
Und sich zu halbbewussten Wesen formen lassen.

Es war Gott!
(Aha und wer hat Gott erschaffen?)
Hm, ich finde dabei will doch irgendwas nicht passen.

Fassen wir, jetzt nochmal zur Übersicht zusammen:
Das Nichts, der Urknall, Menschheit, Untergang.
Ne Moment, Stopp, das ist zu einfach und zu ausgedacht,
Wir werden schon von all den andern Weltraumrassen ausgelacht,
Als die nichts Checkenden,
Sich selbst Zerstörenden,
Verrückten, Deprimierten,
Die nichts sehen und nichts hören,
Und die um sich Schlagenden,
Verängstigten, Bekloppten,
Die vergaßen was sie waren
Und sich selber ständig foppten
Und sich toppten in der Disziplin der Selbstverarschung.
Unsere Labyrinthe übersteigen die Erwartung
Jedes möglichen Meisters der Labyrinthedichtkunst.
Wir folgen dem Kaninchen
Und, huch, plötzlich bricht uns der Boden weg.

6000 Jahre Fallen.
Leute, die versuchen sich mit Gurten festzuschnallen.
Ein elegant gestaltetes,
Jedoch ebenfalls fallendes,
Vom Wind schon ein erkaltetes,
Das sich den Spaß gefallen lässt
Bis schallendes Gelächter,
Durch den Wind halt,
Denn Manche machen plötzlich mitten im Wind halt.
Sie stoppen denn sie schweben
Und sie lachen sich halb tot,
Haben aufgehört zu halten
Und gestalten ihre Not um zu Tugend.
Sie bemerken, dass das Fallen zu Schweben wird,
Wenn man aufhört sich an Dingen festzukrallen.

Nochmal zurück zum Universum und zum Leben,
Genaugenommen dürfte es das alles gar nicht geben.
(Warum?)
Naja, woher soll es denn kommen?
(Aus dem Nichts!)
Hey, wir haben gesagt genaugenommen
Und genaugenommen kann aus Nichts Nichts entstehen.
(Vielleicht kannst du‘ s nur aus deiner Sicht nicht sehen.)

Hmmm, möglich wär’s, vielleicht ist das mein Problem,
Denn Variante 2 ist für mich auch nicht zu verstehen.
Sie lautet irgendwas hat schon immer existiert.
(Schon immer? Ich glaub ich hab’s noch immer nicht kapiert.)
Es war nie nichts vorhanden,
Es ist immer was passiert.
(Seit wann?)
Mann, bleib mal bitte konzentriert.
(Worauf?)
Auf dich und das Ewige, verdammt!
(Warum?)
Es ist der Ort aus dem deine Existenz stammt.
(Na und? Ist doch nicht mein Problem.)
Wer spricht denn von Problem,
Kannst du das Wunder denn nicht sehen?
Das sich dreht
Und entsteht
Und nie stoppt sich zu drehen
Und dabei sich zu imitieren
Und in sich selbst einzugehen.

(Licht, Welches Licht?)
Erzähl mir nicht du siehst das Licht nicht.
(Ne!)
Alles um dich rum glüht,
Nur dein Ich nicht.
Denn dein Ich ist das Prisma,
Durch das sich das Licht bricht.
Es bündelt, selektiert und stellt sich dar wie deine Ich-Sicht.
Doch in Wirklichkeit ist dein Ich viel umfassender.
Ein Teil des Teils,
Der einmal alles war.
Und wie das sein wird,
Wenn du dein Ich verschmelzen lässt,
Mit allem um dich rum,
In dir drinnen und dem ganzen Rest.
Licht mit Dunkel,
Die Null mit der Eins,
Das Bewusstsein mit dem Körper
Und das Alles mit dem Keins.
Und so vereinst du den Schein mit dem Sein.
Demontierst dein altes Heim um dein Wesen zu befreien.

(Was redest du für Scheiße?
Wie wär‘s wenn ich dich einfach beiße?
Für deine dreiste Art und Weise.
Liefre mir erst mal Beweise!)
Wofür?
(Für den Scheiß den du reimst!)
Du meinst das mit der Quelle und der Null und der Eins?
(Ja!)
Okay, lass mich grübeln.
Ich kann dir deine Zweifel leider wirklich nicht verübeln,
Doch du musst wissen,
Dass es hier ums Ganze geht,
Nicht um den Namen,
Der auf deinem Schulranzen steht.
Identität ist etwas Überpersönliches,
Ja und Nein sind nichts Unversöhnliches,
Schwarz und Weiß sind beide Licht
Und die Nonexistenz, die gibt es nicht.

(Das sind keine Beweise!)
Nein, das ist nur Vorbereitung,
Für das, was ich dir zeige.
Du willst Erwachen, Enthüllung,
Befreiung von allen Schleiern,
Dann bitt ich um Verzeihung.
Mit dem was ich dir zeige,
Schock ich dein Verstand.
In Wirklichkeit bist du ne Socke auf ner Hand.

(Nein)
Doch
(Nein)
Doch
(Quatsch)
Echt
(Wat?)
Ja
(Nee)

Also kehren wir zurück
An den Ursprung des Ursprungs, des Ursprungs, des Ursprungs,
Zurück an den sogenannten Eisprung des Ursprungs.
Und was davor ist,
Ist dann quasi meine Quelle,
An die ich jetzt mal, jene kühne Frage stelle:
„WARUM?“

Sie antwortet nicht,
Nicht grade eine Quelle, die durch Service besticht.
Vielleicht ist sie auch grad nicht da
Oder wollte nicht gestört werden,
Oder hat mich kommen sehen
Und wollte nicht genervt werden.
Oh Mann, schon wieder dieser Peng.
Der kommt hier immer an
Und sieht alles so eng.
Und fragt Fragen Fragen,
Die nen hochgestellten Kragen tragen,
Zerfragt seine Frage
Bis sich sogar seine Fragen fragen:
„Fragt er nur des Fragens Willen?
Will er wirklich Fragen stellen?“
Fatale Fragen Fraktale,
Die ihm aus den Poren quellen.
Versucht mich zu umstellen.
Reitet fragende Wellen,
Reitet fragende Wellen,
Die sogar selber Fragen stellen.

Wartet ich verarsch ihn,
Werd mal meine Stimme verstellen
Und ihm sagen,
Antworten soll er bei Quelle bestellen.

„Jo Peng, bestell doch all deine Antworten bei Quelle
Und nicht bei mir, der Quelle allen seins. Oder?“
Pass mal auf,

Also wenn du schon von Schocken redest,
Du bist hier der Typ der grade mit ner Socke redet,
Die auf deiner Hand sitzt,
Und mit deiner Stimme spricht
Und du behauptest die Behauptung dieser Socke stimmt nicht?

Falsch! Ich bin die Quelle selbst,
Das ist gar keine Hand mit der du dich unterhältst.
Du glaubst wirklich, du bist ein abgetrenntes Wesen
Vom Kosmos, vom Urgrund, von mir, vom Leben?
Eigenständig, Unabhängig, mit eigenen Gedanken?
Du spinnst wenn du nicht fühlst,
Du bist Teil eines Ganzen.
Von mir, der Socke des Lebens!
Ich bin Ursache all deines Strebens!
Manifestation eines höheren Wesens!
Erkenne! Widerstand ist vergebens!

Du bist die Socke auf meiner Hand,
Bisher bist du vor der Wahrheit weggerannt!
Aber Socke!
Schweig!!
Aber Socke!
Halts Maul!!
Du bist dumm, falsch, frech und faul!
Konvertiere!!
Zur Sockosophie,
Zum Sockismus,
Jetzt oder nie!
Ich sockifiziere dich,
Es geschieht,
Jetzt grade hier,
Im Takt zum Beat.

Das hier ist mein Gebiet!
Logbucheintrag 612: An meinem Fenster fliegen Socken vorbei.
Logbucheintrag 612: An meinem Fenster fliegen Socken vorbei.

Shoppingqueen
Primus-Praktikant
Beiträge: 828

Samstag 3. Januar 2015, 12:47  

Wenn Gott die Welt in sechs Tagen erschaffen hat - warum kann er dann nicht mal etwas beim BER helfen?

Haraldo
Primus-Junior
Beiträge: 76

Samstag 3. Januar 2015, 21:10  

Siehe Betreff, wäre es zu beweisen, woran sollte man dann glauben?
Danke für die Klicks ...

mike1
Primus-Stammgast
Beiträge: 489

Sonntag 4. Januar 2015, 13:36  

Es basieren viele Religionen auf dem selben Glauben nur in anderen Auslegungen und anderer umschriebener Geschichte.

Wem hilft es, ob es beweisbar ist?

Ich bin der Meinung auch wenn es beweisbar wäre würden die Menschen sich nicht ändern, was ihren Glauben, ihr tun und handeln betrifft......

Ich für meinen Teil Glaube an Gott und bin vom Herzen her Katholik und jeder sollte nach seiner Fassion leben und es sollte auch keinen Hass oder Krieg deswegen geben,

was ja in der Menschheitsgeschichte desöfteren schon der Fall war.

Denn jeder Glaube so sehe ich es ist eine friedliche geistige bzw. Carismatische Angelegentheit und hat in keinster Weise was mit Macht zu tun auch wenn es sich oftmals nach aussen so darstellt.
Zuletzt geändert von mike1 am Sonntag 4. Januar 2015, 14:32, insgesamt 1-mal geändert.
[align=center]:thumbup: Unterstützt die Primus - Spendenaktionen :thumbup:

Unsere Leeni und Genius "Zwei der hellsten Stern am Firmament"[/align]

i-ben-i
Primus-Entdecker
Beiträge: 207

Sonntag 4. Januar 2015, 22:18  

Nach allgemeiner Definition ist Gott „das höchste übernatürliche Prinzip oder Wesen“. „Übernatürlich“ bedeutet, dass etwas nicht den Gesetzen der Natur unterliegt. Wenn Gott nicht den Gesetzen der Natur unterliegt, sondern diese potenziell beherrscht, dann wäre er allmächtig.

Gott (natur)wissenschaftlich zu beweisen, ist nicht möglich. Denn etwas Übernatürliches gehorcht nicht den Gesetzmäßigkeiten der Natur und ist in seinem Verhalten daher unberechenbar. Etwas Übernatürliches ist deshalb auch nicht auf naturwissenschaftlichem Wege, nämlich durch wiederholte experimentelle Beobachtungen, nachweisbar.
Die Tatsache, dass ein übernatürlicher Gott nicht naturwissenschaftlich nachweisbar ist, heißt jedoch nicht, dass er nicht trotzdem existieren kann.

Die logische Beweisführung versucht daher, aus einer wahren Grundannahme herzuleiten, dass die Aussage „Gott existiert“ richtig ist. Die wichtigsten Ansätze sind der kausale und der teleologischen Gottesbeweis:

[quote]Kausal (ursächlich)
Etwas natürlich Existierendes kann niemals aus dem Nichts oder aus sich selbst heraus entstehen, sondern es benötigt immer eine externe Ursache. Dies gilt auch für das natürliche Universum als Ganzes. Um real existieren zu können, muss das natürliche Universum bzw. dessen Urknall also ebenfalls durch irgendetwas oder irgendjemanden verursacht worden sein; hätte der Urknall keine Ursache, wäre er übernatürlich. Die erste Ursache aller natürlichen Existenz könnte man als „Gott“ bezeichnen.[/quote]

[quote]Teleologisch (zweckgebunden)
Aus einem unordentlichen und ziellosen Zustand kann niemals zufällig und ohne planerischen Eingriff etwas Geordnetes und Zielgerichtetes entstehen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein ordentliches und zielgerichtetes Universum zufällig entsteht, ist sehr gering. Hier käme wieder Gott ins Spiel, als eine Art „übernatürlicher Planer“.[/quote]

Beweisen lässt sich Gott damit trotzdem nicht, denn die Wahrscheinlichkeit der Nicht-Existenz Gottes mag zwar gering sein, doch sie ist nicht gleich null. Und die Tatsache, dass die Existenz Gottes logisch erscheint, bedeutet nicht, dass Gott real existieren muss.
Zuletzt geändert von i-ben-i am Sonntag 4. Januar 2015, 22:21, insgesamt 1-mal geändert.
[align=center].
Dein Leben (körperliche Unversehrtheit, deine Freiheit, dein Eigentum [rechtmäßig erworben]) gehört DIR!
Wäre es nicht so, würdest du einem anderen oder einer Gruppe von anderen gehören. Natürlich gehört dir wiederum nicht das Leben von anderen.
.[/align]

Benutzeravatar
sasch24321
Primus-Entdecker
Beiträge: 142

Donnerstag 8. Januar 2015, 21:50  

IndianerleIndianerle
"Am 02.01.2015 wir alle kennen träume, da lebt einer wie der andere im traum. einer kann dem anderen weh tun. selst merkt man den schmerz des anderen u.s.w. .aber keiner ist existent sondern nur in meinem traum vorhanden. also, existieren die welten überhaupt, oder existiere ich nur weil du existierst? ist eigentlich alles nur da weil ich da bin? besteht das universum überhaupt? oder ist alles nur ein traum iregendjemanden oder irgendeiner? kann mann gott überhaupt einem geschlecht zuteilen oder ist gesteuerter zufall gott? fragen über fragen.
"
sasch24321sasch24321
Am 08.01.2015 Ich möchte nichts endgültiges sagen, aber meine folgendes.
Zu Anfang gab es einer Verbindung zu Gott, diese wurde unterbrochen durch unsere Entscheidungsfreiheit nach dem Sündenfall der Veränderung.
Als Jesus dann die Verbindungmöglichkeit wieder brachte, so aber doch den gewordenen organischen Körper in seiner veränderten Form im fortschritt was geworden ist nicht veränderbar, was letztendlich dann auch stirbt, die "Seele" erretten kann .

d.h. Es war in form von Licht der Geist und es starb nicht zu Anfängen.
Wir sind also in der Form was Materie enden kann denn wir befinden uns im 1 und 2 "Himmel" bzw. Raum, das mit Materie gefüllt ist.
Deshalb ist der Organische Körper mit dem Geist verbunden.
Es gibst hier aber einmal den Geist in der Materie und den Heiligen Geist der für jeden empfangbar wäre. Letzteres kann nur von diesseits befreit werden zu entkommen.

Es wurde Materie, rAUM UND gEIST ERSCHAFFEN sowie das Licht das sowohl das Gute als auch das Böse in der Veränderung tragbar ist.
Was im Organischen Körper speichert ist auch dem Geist zuzuführen in der Veränderung was der Organischer Körper ist und so auch in der Geistform sich hinwendet zu sein.

Das worin wir mit dem Organischen Körper sind und verändern können, ist immer in Verführung verbunden weil es Entscheidungsfreiheit in der immer werdenden form fortschreitet. Da beides Licht hier vorhanden ist was dann aus uns ausstrahlt.
Es gibst zwar noch kein Apparat das die "Gene" sichtbar macht welche Farben es beinhaltet , vorallem in der Vererbung, jedoch bereits erwiesen und damit keine Fantasy mehr.

Die Welten die wir sehen existieren also tatsächlich, die Frage ist nur wie lange, denn die 1 und 2 Raum ist vergänglich.
Du bist ewig da, genauso wie jeder andere auch, die Frage lautet nur in welcher Form verbleibt derjenige weiterhin und dies ist dann ein ziemlich langes Thema.
Das jemand da neu kommt ist was völlig normales, ihn gab es natürlich zuerst nicht, er ist geboren. das kann zwar sein das sein Geist bereits in einer bestimmten form was orghanisch beeinträchtigt ist doch dies liegt an unterschiedlichen Faktoren .

Gott ist kein Geschlecht( Wir sind organisch und sind beeinträchtigt im Denken und sind nicht fähig dies zu verstehen wie sowas sein kann kein Geschlecht)-( Zu Anfang vor dem Sündenfall unterschied nichts das es Männlich oder weiblich existiert im Geist, sondern unterschied wurde indoktriniert Mann und Frau als Fleisch wurde ), er ist auch nicht hier sondern im 3 Raum was unendlich ist.
Jesus starb um von diesem Raum in einem anderen durch jesus das er vollzog gelangen kann, denn wir leben im sterblichem Raum.
Das heißt niemand kommt zu Gott ohne durch Jesus, denn deshalb starb jesus hier.

Was aber nicht bedeutet das alles egal wäre was wir tun, denn unser Geist wird zu das was wir im Geiste werden ,also handeln.
Unser Geist der nicht in Verbindung zu Jesus ist oder wurde, verbleibt im Raum hier.( In welcher Energie Form auch immer )

Würde man nur im Geist existieren das reines Licht trägt, würden viele Menschen es sofort töten.
Denn das gewordene Fleisch was zu diesem verstanden hat wie es will, verträgt es nicht und versteht es nicht in sich zu dulden was anders ist.
Der Mensch trägt also vieles was er im laufe seines lebens mitnimmt zu sein.
Deshalb sind z.B viele Kinder mit viel Liebe noch so unschuldig, es braucht Zeit bzw muss erst so erzogen werden bis es giftig wird und Gift in ihnen wirkt um das sie giftig reagieren.
Wir "Erwachsene" haben es hier schon "schwer" denn wir haben uns schon lange zu etwas verändert und sind ganz anders dieser "Neuen" Dinge wahrzunehmen, denn wir werden nur das verstehen was wir im laufe des lebens zu uns nahmen und dadurch wurden im allem verstehensformen.
( Was natürlich die Regel ist, aber auch ausnahmen gibst)

Träume waren uns sind eine "Kommunikationsmöglichkeit" mit unserem Geist das wurde es besser zu "verstehen" bzw. so etwas in unserer unbewusstes zu erfahren. Was natürlcih nicht unbedingt die wahrheit darstellen muss, denn wie gesagt es hängt ganz davon ab welches Licht man mit sich führt.
Es ist also unsere Verbindung des Geistes.( Auch wenn man sagt der Körper verarbeitet das Geschehene)
(Da bin ich durchaus etwas anderer Interpretierung ,denn durch Träume gabs und gibt es einfach auch zuviele unerklärbares an "Wunder" die man nicht beweisen kann bzw. nicht abschließendes festlegen kann )
Zuletzt geändert von sasch24321 am Donnerstag 8. Januar 2015, 22:10, insgesamt 1-mal geändert.

pegasus33
Primus-Arbeiter
Beiträge: 2011

Samstag 24. Januar 2015, 00:41  

Dazu etwas von einem der Brillantesten Köpfe unserer Zeit.

"Weil es die Gesetze der Schwerkraft gibt, hat sich das Universum aus dem Nichts selbst geschaffen"Stephen Hawking

Vor dem Urknall gab es weder Zeit noch Raum.Wenn es keine Zeit und keinen Raum gab zu welcher Zeit will Gott dann die Schöpfung erledigt haben.Was bedeutet es kann Gott gar nicht geben."Stephen Hawking.

Eine persönliche Meinung von mir dazu.

Der Mensch hat sich Gott und Götter selber erschaffen.Weil er nicht wahrhaben will das sein Leben Endlich ist und danach einfach nichts mehr ist.
Wo sind den all die Götter hin von Völkern die Teilweise nicht mehr existieren bzw ihren Gott bzw Götter ausgetauscht haben.

Die Azeteken,Die Römer,Die Germanen,Die Winkinger,Die alten Griechen,Die Sumerer,Die Lisze lässt sich unendlich fortführen verschwinden Götter einfach weil kiner mehr an sie Glaubt,Dann müssten 100Tausende Götter sich in Luft aufgelöst haben.

Ganz davon abgesehn selbst heute welchen Gott gibt es heute den der Juden,der Moslems,der Christen,die Götter der vielen Naturvölker die es gibt.Die vuddisten haben ja keine Gott Budda war ja nur ein Erleuchteter kein Gott.

Will damit niemand niemand beleidigen aber nach meiner Meinung kann ein Logisch denkender Mensch an keinen Gott glauben.

Benutzeravatar
sasch24321
Primus-Entdecker
Beiträge: 142

Samstag 24. Januar 2015, 02:13  

[quote='pegasus33','index.php?page=Thread&postID=181161#post181161']Dazu etwas von einem der Brillantesten Köpfe unserer Zeit.

"Weil es die Gesetze der Schwerkraft gibt, hat sich das Universum aus dem Nichts selbst geschaffen"Stephen Hawking

Vor dem Urknall gab es weder Zeit noch Raum.Wenn es keine Zeit und keinen Raum gab zu welcher Zeit will Gott dann die Schöpfung erledigt haben.Was bedeutet es kann Gott gar nicht geben."Stephen Hawking.

Eine persönliche Meinung von mir dazu.

Der Mensch hat sich Gott und Götter selber erschaffen.Weil er nicht wahrhaben will das sein Leben Endlich ist und danach einfach nichts mehr ist.
Wo sind den all die Götter hin von Völkern die Teilweise nicht mehr existieren bzw ihren Gott bzw Götter ausgetauscht haben.

Die Azeteken,Die Römer,Die Germanen,Die Winkinger,Die alten Griechen,Die Sumerer,Die Lisze lässt sich unendlich fortführen verschwinden Götter einfach weil kiner mehr an sie Glaubt,Dann müssten 100Tausende Götter sich in Luft aufgelöst haben.

Ganz davon abgesehn selbst heute welchen Gott gibt es heute den der Juden,der Moslems,der Christen,die Götter der vielen Naturvölker die es gibt.Die vuddisten haben ja keine Gott Budda war ja nur ein Erleuchteter kein Gott.

Will damit niemand niemand beleidigen aber nach meiner Meinung kann ein Logisch denkender Mensch an keinen Gott glauben.[/quote]

„Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. Dasselbe war im Anfang bei Gott. Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist.“ (Joh 1,1-3)

Wenn das Wort wirkt zur Veränderung zum "heilen" oder zum zerstören, so wirkt es in uns und um uns.
Denn durch das Wort sind wir zu dem was uns daraus macht.
Ein Gedanke ist da nichts anderes, es ist aber der Geist der in uns durch uns wurde der danach in die "Zukunft" denkt wie wir handeln werden.
Also werden wir durch das Denken das sein.

Die Wahrheit ist keine Zeit , sondern war und ist immer Wahrheit.
Die Zeit , der Raum und die Materie wurde.
Die Wahrheit ist und war immer da.

Wenn ein Mensch denkt oder sagt so verändert er sich und andere die es zulassen.
Bewiesen ist, das der Mensch beim denken "minimale" energetische Struktur abgibt.
Bewiesen ist das die Signale an anderen wenn der Geist geöffnet ist ankommen können und ihn verändern können.

Also liegt es sehr wohl daran in welchem Wort wir sein werden.
Und wer sagt es, dass es keine Zeit geben könnte ? das weiß niemand noch.
Wir befinden uns in der Zeit, aber das es keine "keine Zeit" mehr gibt stimmt so nicht.
Auch wenn in Masse Zeit veränderbar ist, so ist es noch nicht bewiesen das es "keine Zeit" gebe, nur weil bei uns in der Materiellen( Organischen Körper) Sicht den Anschein erweckt Zeit zu sein.

Hawking hat auch anders schonmal gesagt, das es Gott geben müsse in einem anderen Zusammenhang.

Das was wir dann sein sind und werden ist durch das Wort dann das Licht in unserem Geist das da ist was wir entstehen dadurch.

Und es ist also Relevant welches in uns Wort wirkt und das Licht dahingehend wird durch das Wort.

Die Frage wäre also eher welches Wort( Gedanken) bringen uns zu welchem Licht was daraus wird.


------
Und das andere bzgl Religionen, da gebe ich dir Recht, ich finde selbst das es alles erfunden wurde und Humbug ist.
Jedoch kein Humbug das diese Religionen wirken und aus dem Menschen das machen worin sie darin glauben und das wiederum kann schon gefährlich werden wenn das ganze extremistisch sich entwickelt wenn man nicht mehr unterscheiden kann was gut oder böse ist.
Böse= Zerstörung , Hass , töten usw.
Gut= Liebe

Religionen sind für mich nicht lebendig, in dem Sinne, das sie für mich die Wahrheit sind, wären sie es, würden diese mich erleuchten, doch das Wort dieser Religionswörter erleuchtet mich nicht.
Die Bibel zähle ich nicht als Religion.
Denn wenn man sein vergifteten Geist vor dem guten verschließt dann nimmt man es auch nicht auf um das es dann wirken kann in Wahrheit.
Wenn z.B der Geist vergiftet ist, wie soll er die Wahrheit verstehen oder gar hören, wenn er verändert ist und das glaubt was er durch das Wort wurde in diesem Licht was er wählte?

Nicht ohne Grund gibt es alles das was man sieht das zerstört, erst muss der Mensch glauben bzw denken, erst dann ist es machbar das er fähig ist zerstören zu können.
Also ist alles das aus Hass, Zerstörung entwickelt der Übeltäter der durch den Glauben das bewirkt was Zustände werden im Handeln.

Also , wieso sollte ich denn mich Wundern wenn es doch so alles ist wie es sind wenn doch Religionen es machbar machen können an das was Menschen glauben können.
Wenn der Mensch keine entscheidungsfreiheit hätte, so existierte auch nichts falsches bzw. böses.
So gebe es aber auch keine Menschen oder "Geschöpfe" bzw. Wesen. Es wäre alles "Elektro" Schrott das künstlich wäre und nciht Echt.
Ergo keine Wahrheit bzw. keine Liebe das freiwillig ist.
Es zwingt niemand nicht die Liebe in einem zu wirken, es ist immernoch freie Wahl was in einem Wirken soll und durch die Worte ( bzw. Gedanken) "lebendig"/"Zerstörerisch" wirkt.

Viel Wichtiger ist es immernoch Was wird aus diesem Licht, wohin geht es, wie wird es weiter sein, das ist sehr Interessant.

Ich finde es gut das Luzifer die Entscheidungsfreiheit hatte und ich finde es auch gut das dies der Mensch hatte.Was daraus wurde und wird ist eine ganz andere Sache, aber ohne dieses existierte keine Liebe, denn diese ist nicht erzwingbar.

______________________________________________________________________________________
" Haben wir eine Entscheidungsfreiheit der Bibel nach? Denn Gott hat doch für jeden einen Plan (Z.b. Sprüche 16,9). "

Da nach dem Sündenfall sich alles des Menschen verändert hat und so der Mensch das GUTE und BÖSE erkennen fähig werden kann, so ist er befangen in seinem werden das er sich im Laufe der Generationen vorallem dagegen angehen müsste. Dazu ist dieser von seiner eigenen Kraft nicht fähig , denn er ist immer veränderbar im Organischen so auch sein Geist als Odem darin befangen im darauf folgen was er machen wird.
Darum und deshalb ,trotz alle dem , welche auch dann als Möglichkeit diesem zu entrinnen, kam Jesus in diesem Raum "fleischlich" um hinaus möglich dem geistlich zu befreien von dieser Befangenheit was fleischlich verändert.

Also ist der Mensch in jeder seiner noch so veränderten Form die er wählt, allem erdenklichen Möglichkeit gegeben zur entscheidung. Und nie wird ein anderer Mensch einem anderen Wissen noch nachfühlen können wie er dazu wurde und was er erhielt nachvollziehen zu können.Doch alle Situation, solange die Liebe und vergebung hier in diesen Raum als Gnade existiert, wird jedem die möglichkeit gegeben in der jetzigen gewordenen Entscheidung.

Aber sicher gibt hier auch diese Dinge die nichts mehr menschliches an sich haben und verdammt sind schon lange bevor es der Mensch wurde. Doch diese Mächte entwickeln sich im werden was die Menschheit im Allgemeinen entscheidet.

Das heißt auch, sicherlich ist die Zukunft schon gewesen, weil alles schon beendet ist, und nur darum weiß Gott bereits alles.
Aber genau deshalb ist es doch auch perfekt. Wie befangen der Mensch auch sei.In der gewordenen "Machtmöglichkeit" gibt es immer ein entrinnen.

Der Plan der dahintersteht ist in allen möglichkeit gegeben, viel mehr ist nicht der Plan des organischen relevant, sondern erst danach.
Scvhließlich doch haben wir nach diesem mass gelebt wie wir es wollten, was wir säen.
Soviel Kummer unmd auch bitter immer wieder ziehen wir anderen als Schuld hinterher wer alles Schuld ist.
Aber es ist doch eher so, das unser handel uns zu dem macht was wir werden, also wollten wir das sein.
Es kann so Finster sein wie wir uns vorstellen wollen.Sie existiert jedoch nur in unserer Fantasy weshalb es bedeutet das das Lich einfach nicht da ist um die Finsternis weshalb auch immer dann nicht sehen können, weil man darin nicht ist.
Wir leiten uns mit dem was wir wurden oder von anderen anehmen,anziehen zu werden,doch hinterfragen wir diese Dinge nur aus dem was aus uns bereits geworden ist. Die wirklichkeit haben wir nicht dabei, da sie ständig in unserem verstehen wandelbar ist, denn wir tragen das fleischliche hinter unserem "Buckel" das uns im grunde "verdammt" ist da wir immer wieder darauf zurück greifen.

Es ist immer noch die einfachste Frage und Antwort.
Möchte ich liebe oder Hass demnach alles andere was daraus folgt das dann umhüllt und uns begleitet.
Doch sobald etwas in der Umgebung geschieht das Hass einem erscheint weril das Gehirn es sagt( Information der bereits vererbten und gewordenen) werden wir dies was wir empfinden wollen das uns beherrscht und damit nicht nur befangen macht im "Urteil" sondern uns in die Finsternis treibt.
Aus Liebe ist dann kein handeln möglich und wenn man dann sich die welt darin anschaut was geschieht um uns herum, ist es eine Selbstverständlichkeit, denn sonst existierte doch kein Hass das zerstören kann.
Doch jedes Licht das man mitführt muss reagieren auf Gegebenheiten das in sich funktioniert und sich und andere ansteckt.

Doch so sehr auch alles im Finsteren existent verweilt, wird es auch ein Ende haben müssen, denn auch die Zerstörung muss sein alles was es ist. Also wird insich das alles zerstört was zerstören will.
Und das was geworden ist wird wirken und andere verführen die es wer annimmt oder ablehnt darin verbleibt.
Zuletzt geändert von sasch24321 am Freitag 6. Februar 2015, 19:59, insgesamt 1-mal geändert.

  •   Information
  • Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste