Sprachförderung bei Kleinkindern durch Bücher

berlin_sunshine
Primus-Newcomer
Beiträge: 12

Montag 17. September 2012, 15:58  

Ich habe gerade folgenden Blog gefunden ...
http://www.familie-und-tipps.de/Kinder/ ... echer.html

Bücher scheinen bereits bei Kleinkindern sehr wichtig zu sein vor allem für die Sprachförderung. Wie seht ihr das?

Masmiie
Primus-Lehrling
Beiträge: 1225

Montag 17. September 2012, 16:09  

Unbedingt. Meine Kinder haben die ersten Bücher im Kleinkindalter kennengelernt, haben sich gerne die Bilder angesehen, uns gezeigt, was sie da alles sehen oder Fragen gestellt und beantwortet. Auch Vorlesen abends haben wir bereits eingeführt, als die Kinder noch nicht sprechen konnte - einfach die Stimme zu hören tat scheinabr schon gut. Ergebnis: Die beiden sind jetzt 8 und 6, die Große in der vierten klasse, der Kleine grad eingeschult. Die Große konnte vor der Schule die Buchstaben und versuchte sich bereits im Schreiben - den Ordner mit ihren Bildern z.B. beschrieb sie mit KINDAOADNA. Sie versuchte dann auch bald schon, Bücher selbst zu lesen und am Ende des ersten Schuljahres las sie einen Dinoversum- oder magische-Baumhaus-Band komplett alleine und innerhalb eines Abends. Der Kleine lernte das Alphabet mir ihr mit, begriff mit vir, wie man Worte aus den Buchstaben formt und liest jetzt - bei der einschulung - ein Pixiheft komplett und fehlerfrei alleine. einfach, weil es Spaß macht und Bücher etwas Schönes sind.
Masmiie im Netz verstrickt mal hier mal davielleicht auch dort sehr gerne hier oft auch da und auch hier - und auf euren Links


  •   Information
  • Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast