Wo fängt bei euch Fremgehen an?

Benutzeravatar
daydreamer1981
Primus-Lehrling
Beiträge: 1919
Primera-Remote an daydreamer1981

Samstag 15. September 2012, 11:42  

Auch wenn man selbst in einer Beziehung ist, verbietet es ja niemandem, wenn man sich gelegentlich mit ein paar guten Freunden trifft...
kurzer Smalltalk, ein wenig Bummeln,...ist ja weiter nichts dabei

Solange es im allgemeinen Rahmen bleibt, ist ja alles ok!
man darf sich dabei aber nicht zuviel erlauben als beim Partner ;)


Was aber, wenn die Grenze überschritten wird des Erlaubten?
Irgendwann ist der Punkt dann gekommen, wo man zu zweifeln beginnt

Drum:
Wo beginnt bei euch Fremdgehen? Wo liegt die Toleranzgrenze?
Was darf man sich gegenüber einem(r) Freund(in) erlauben, und was nicht?? (in Gegensatz zum Partner/in)
Zuletzt geändert von daydreamer1981 am Samstag 15. September 2012, 16:27, insgesamt 1-mal geändert.

Cawman
Primus-Entdecker
Beiträge: 198

Samstag 15. September 2012, 12:03  

[quote]Petting (Händchen halten)[/quote]

Was denn jetzt? patting ist ganz sicher mehr als Händchen halten.

Bad_Boy
Primus-Stammgast
Beiträge: 474

Samstag 15. September 2012, 12:10  

Da ich prinzipiell nur bekannt gehe, kann ich die Frage leider gar nicht beantworten. ;)

Einen Kuss, z.B. auf einer Party solle man abkönnen, solange es öffentlich geschieht!

Ich kann mich dunkel an eine Silvester Party erinnern, da haben mich die meisten Kerle zwar böse angesehen, aber nichts gesagt. ;)

Mehr nicht, Händchenhalten oder in den Arm nehmen kann man auch, um jemanden zu trösten, das muss immer gehen.
[align=center]Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun! (Edmund Burke)
bin zu gut spontan lass dich Löwe meine Perle Keks?
Wolle Facebookfans kaufen?

[/align]

Masmiie
Primus-Lehrling
Beiträge: 1228

Samstag 15. September 2012, 13:02  

Gute Frage, denn ich kann das nicht so allgemein beantworten. Ein spontaner Seitensprung, sogar mit allem drum und dran - eben spontan, unüberlegt und sofort bereut - das wäre zwar heftig, aber weniger schlimm als z.B. jahrelanges Hintergehen oder Mauscheln mit jemand anderem, selbst wenn dabei kein Sex stattfindet. Denn für mich betrügt man auch den Partner, wenn man mit jemand anderem über den Partner ablästert. Oder ständig was von Überstunden erzählt und in Wirklichhkeit angeln geht. Den Partner vor anderen schlecht macht oder in bestimmten Kreisen sich als unverpartnert ausgibt. Oder den Partner schlicht und einfach in Notlagen in Stich läßt. Das muss noch nichtmal Weggehen sein, da reicht auch, zu sehen, wie der Partner sich mit nem Beinbruch abmüht und zu brüllen, wo bleibt mein Bier! Oder sich in der Öffentlichkeit vom Partner distanzieren, wenn der sich "unmöglich" macht. Die harmloseste Variante dessen: Mein Vater ging zwar mit einkaufen, wenn meine Mutter aber Binden einkaufte, nahm er sich ne Pizza und stellte sich an der anderen Kasse an. Das gibt es aber welche, die sich ständig für den Partner schämen und so tun, als gehöre er nicht zu einem. Das finde ich viel schlimmer, denn es zeigt, dass man dem PArtner nicht vertraut, dass man ihn nicht akzeptiert und ihn nicht achtet.

Dagegen ist ein Geständnis: "Du, mir ist was Saudoofes passiert, die neue Kollegin, die macht mich schon länger an und heut hat sies geschafft, ich hab mit ihr geschlafen. Ich tu das aber nie wieder, ich hab mich jetzt erstmal krankschreiben lassen und mit dem Chef schon gesprochen, dass ich in ein anderes Team will." So in etwa wäre das - als einmaliger Ausrutscher - eher zu verkraften. Ich denke auch, dass z.B. Maria Shriver sich von Arnie hat scheiden lassen, lag weniger an dem unehelichen Sohn als dass er ihn ihr jahrelang verschwiegen hat und die Mutter weiterhin im Haus beschäftigt hat.

Grundsätzlich denke ich, ist weniger entscheidend, was der Fremdgeher tut, sondern mit welchen Hintergedanken.
Masmiie im Netz verstrickt mal hier mal davielleicht auch dort sehr gerne hier oft auch da und auch hier - und auf euren Links

Soad
Primus-Stammgast
Beiträge: 436

Samstag 15. September 2012, 13:37  

Habe mal einen Kuss angekreuzt. Wieso? Ganz einfach, ein Kuss ist für mich schon Fremdgehen. Natürlich könnte man aber einen Kuss noch verzeihen. Fremdgehen ist es in meinen Augen dennoch.

Lg Soad

Benutzeravatar
daydreamer1981
Primus-Lehrling
Beiträge: 1919
Primera-Remote an daydreamer1981

Samstag 15. September 2012, 16:44  

[quote='Cawman','index.php?page=Thread&postID=21652#post21652'][quote]Petting (Händchen halten)
Was denn jetzt? patting ist ganz sicher mehr als Händchen halten.
[/quote]

[/quote]ok, sorry, mein fehler :rolleyes:
habs dementsprechend angepasst...

wer schon aus versehen was falsches gevotet hat, kann es immer noch umändern.
lässt sich also alles korrigieren :)

JenZzz
Primus-Stammgast
Beiträge: 326

Sonntag 16. September 2012, 00:32  

Finde Fremdgehen fängt eigentlich schon im Gedanken daran an.
Auch Flirts sind schon als Fremdgehen zu bezeichnen, da in einer normalen Beziehung solche Situationen eigentlich nicht zustande kommen sollten

Slavik
Primus-Newcomer
Beiträge: 11

Sonntag 30. September 2012, 13:58  

Ich würde sagen das fremdgehen fängt mit dem ersten Kuss an.
Ich würde es zwar auch nicht gerne sehen wenn meine Freundin mit anderen Händchen hält und unbedingt flirtet,
aber da kann man noch drüber reden, ein kuss ist in meinen augen schon etwas ganz anderes :)

Andi21
Primus-Entdecker
Beiträge: 139

Donnerstag 10. Januar 2013, 21:41  

Für mich ist des Fremdgehen ab em ersten Kuss, weil dieser schon für mich zum Fremdgehen gehört.

Klattmeister
Primus-Newcomer
Beiträge: 5

Montag 26. August 2013, 16:55  

für mich ist schon die allerste handlung, egal obs ein kuss oder eine zuneigung ist schon ein fremdgehen....

Gwydion
Primus-Arbeiter
Beiträge: 2023

Montag 26. August 2013, 17:19  

Es gibt da eine klare Regel:
Ihr habt gehört, daß gesagt wurde: ‚Du sollst nicht ehebrechen.‘ 28 Ich aber sage euch, daß jeder, der fortwährend eine Frau ansieht, um so in Leidenschaft zu ihr zu entbrennen, in seinem Herzen schon mit ihr Ehebruch begangen hat. 
Matth. 5:28 Sagte Jesus Christus.Und weiter:
Matth.5:31 :
Außerdem ist gesagt worden: ‚Wer immer sich von seiner Frau scheiden läßt, gebe ihr ein Scheidungszeugnis.‘ 32 Doch ich sage euch, daß jeder, der sich von seiner Frau scheiden läßt, ausgenommen wegen Hurerei, sie dem Ehebruch aussetzt, und wer eine Geschiedene heiratet, begeht Ehebruch.
Maleachi 2:16:
Denn er hat Ehescheidung gehaßt“, hat Jehova, der Gott Israels, gesprochen; „und den, der sein Gewand mit Gewalttat überdeckt hat“, hat Jehova der Heerscharen gesagt.
Blut -und Gewaltaten sind bei Gott gleichauf mit Ehescheidung. Alles,was dem wiederspricht,sind Menschliche Ansichten und Gesetze und stimmen nicht mit dem überein,was Jesus lehrte und auch im Alten Testament in Maleachi gesagt wird. Wer sich also Christ nennt,also Jesus Nachfolge behauptet, hat hier ein Problem, wenn er/sie anders handelt. Jeder hat seinen freien Willen und kann tun und lassen,was er will.
Aber Heb.13:4 sagt ausdrücklich:
4 Die Ehe sei ehrbar unter allen, und das Ehebett sei unbefleckt, denn Gott wird Hurer und Ehebrecher richten.Mithin muß sich jeder und jede entscheiden, was sie tun will und daraus folgend die Konsequenzen tragen.
Alles andere sind menschliche Standpunkte, die aber nicht Gottes Standpunkt ist. Und Gott ändert sich nie!

Cashies
Primus-Stammgast
Beiträge: 484
Danksagung erhalten: 1 Mal

Montag 26. August 2013, 17:21  

Fremdgehen beginnt schon im Kopf, denn wer sich schon denkt, wie es wohl mit der / dem sein könnte beginnt den ersten Schritt und sollte man in seiner Beziehung nachforschen, was solche Gedanken erweckt.
http://www.portalcash.de/ das etwas andere Paid-4 Portal. Jetzt neu mit Primeraauszahlung

Gwydion
Primus-Arbeiter
Beiträge: 2023

Montag 26. August 2013, 17:31  

Nun es gibt da klare Regeln:
Jesus Christus sagt z.B. in Matth. 5:27,28:
27 Ihr habt gehört, daß gesagt wurde: ‚Du sollst nicht ehebrechen.‘ 28 Ich aber sage euch, daß jeder, der fortwährend eine Frau ansieht, um so in Leidenschaft zu ihr zu entbrennen, in seinem Herzen schon mit ihr Ehebruch begangen hat
Und weiter in Matth.5:31,32:
31 Außerdem ist gesagt worden: ‚Wer immer sich von seiner Frau scheiden läßt, gebe ihr ein Scheidungszeugnis.‘ 32 Doch ich sage euch, daß jeder, der sich von seiner Frau scheiden läßt, ausgenommen wegen Hurerei, sie dem Ehebruch aussetzt, und wer eine Geschiedene heiratet, begeht Ehebruch.
Hier gilt: Jeder ist mit einem freien Willen ausgestattet. Gott zwingt niemanden. Nur,wer sich Christ nennt und Jesus Nachfolger sein will, sollte überlegen was Er/ Sie tut. Denn weiter hinten in Heb.13:4 heißt es auch so:
 Die Ehe sei ehrbar unter allen, und das Ehebett sei unbefleckt, denn Gott wird Hurer und Ehebrecher richten.
Maleachi hat Jahrhunderte vorher schon den Standpunkt Gottes klar gemacht in Mal. 2:16:
Denn er hat Ehescheidung gehaßt“, hat Jehova, der Gott Israels, gesprochen; „und den, der sein Gewand mit Gewalttat überdeckt hat“, hat Jehova der Heerscharen gesagt.
Was jemand aus dem hier gesagten macht ist seine Sache,muß aber bereit sein,dafür die Konsequenzen zu tragen.

  •   Information
  • Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast