Recht oder Unrecht, oder wieviel ist ein Gerechtes Urteil wert?

mike1
Primus-Lehrling
Beiträge: 1249
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Montag 2. März 2015, 19:55  

Ich weiß nicht wie Ihr darüber denkt, aber in dem Prozess gegen Herrn Edathy, bin ich der Deutschen Rechtsprechung gegenüber ins stolpern geraten!

Hier der Link (Quellenangabe Spiegel Online) die Chronologie des Herrn Edathy

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 09249.html

Da wird in der ganzen Zeit bis zu seinem Prozess welcher heute wohl gegen eine "Geldstrafe" von 5000 Euro an den Kinderschutzbund Niedersachsen.

Ich frage mich allenernstes wenn dies nicht ein Herr Edathy oder sonstiger Prominenter wäre sondern ein Mensch wie Du und ich, wie wäre das Urteil da ausgefallen.... ?

Heißt das nun wenn man sich angesichts der Anklage "Kinderpornographie" gegenübersteht und ich mich Reumütig zeige das so ein Verfahren gegen eine so gigantische Summe von 5000 Euro eingestellt wird?

Ich denke das wird nicht der Fall sein und ich halte damit auch nicht hinter dem Berg das es für mich eine Riesenlachnummer ist, sowas kann und darf nicht sein.

Wie seht Ihr das?

LG

Mike

Sascha1982wtal
Primus-Lehrling
Beiträge: 1200
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Montag 2. März 2015, 20:16  

Das habe ich mir schon bei Hoeneß Prozess, Reus Führerschein Affäre usw gedacht nun der Fall Edathy. Ob ein Mensch wie du und ich genau so billig davon gekommen wäre?

Beim Fall Edathy weiß man auch nicht genau was der Fall ist außer das er wohl pädophil ist. Aber was für Bilder/Videos er nun hatte wurde nicht berichtet. Waren es "nur" Nacktbilder von Kindern oder haben die KInder sexuelle Handlungen an sich vorgenommen das wäre mMn noch ne Nummer härter zu bestrafen.

Es gab mal auf Pro 7 vor einigen Jahren so eine Doku über Oswald Kolle. Da wurden dann auch nackte Kinder gezeigt, das würde heute vlt als Kinderpornografie gelten. Es gibt auch Eltern die ihre Kinder fotografieren und ins Netz stellen ohne darüber nachzudenken. Ich habe vor ein paar Jahren mal bei Haushaltsauflösungen geholfen da gab es auch einen Typ der hatte ganz viele FKK-Zeitungen aus 60er oder 70ern auch mit Kindern.

Das ist irgendwie schon ein schweres Thema und fakt ist das Vergewaltiger zu gering bestraft werden. Ob jeder Pädophile ein Sexverbrecher ist weiß ich auch nicht da auch sehr wenig dazu berichtet wird in den Medien.

Masmiie
Primus-Lehrling
Beiträge: 1243
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Montag 2. März 2015, 20:39  

Soweit ich verstanden habe, hatte er Bilder von Kindern, die mißbraucht wurden. Und das gehört bestraft, denn er hatte für das Herunterladen der Bilder diejenigen bezahlt, die die Kinder mißhandelt haben. Wobei es mir noch wesentlich wichtiger wäre, die Menschen zu bestrafen, die diese Bilder erst gemacht haben - und den betroffenen Kindern zu helfen. Und Strafe - ob die den Herrn davon abhält, sich demnächst wieder solche Bilder herunter zu laden? Eine Therapie wäre da angebrachter und sollte bei derartigen Straftaten verbindlich sein.

Nicht jeder Pädophile ist gleich ein Schwerverbrecher. Pädophilie bedeutet ohnehin wortwörtlich "Kinderliebe". Und mit Pädophilien sind Menschen gemeint, die durch den Anblick von noch nicht geschlechtsreifen Kindern (ob nackt oder nicht) sexuell erregt werden. Dieser Umstand alleine ist kein Verbrechen, Frage ist, was man daraus macht. Wer Bilder von Kindermodells, die Badewäsche vorführen, dazu nützt, sich selbst zu befriedigen, macht sich sicher nicht strafbar. Und er belästigt keinen mit seiner Neigung. Das Verbrechen beginnt mit dem Ansehen von Bildern, auf denen Kinder mißbraucht werden, denn das sorgt ja auch dafür, das geldgierige Menschen solche Bilder produzieren.

Vergewaltiger sehe ich auch als Schwerverbrecher. Aber nicht jeder Pädophile ist ein Vergewaltiger und nicht jeder, der Kinder mißbraucht, ist ein Pädophile - da ist häufig auch der Wunsch dahinter, Macht auf jemanden auszuüben. Kinder sind die schwächsten Mitglieder unserer Gemeinschaft und darum leider allzu leichte Opfer. :(
Masmiie im Netz verstrickt mal hier mal davielleicht auch dort sehr gerne hier oft auch da und auch hier - und auf euren Links

sanders
Primus-Angestellter
Beiträge: 3779
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Montag 2. März 2015, 22:15  

Ich sehe es aus so, dass die Strafe für Edathy viel zu gering ist. Die 5000 € zahlt er doch aus der linken Hosentasche.
Liebe Grüße sanders :)

Sascha1982wtal
Primus-Lehrling
Beiträge: 1200
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Dienstag 3. März 2015, 05:55  

Hier in Wuppertal wurde mal eine alte Damen, die von Sozialhilfe lebt mehrfach beim Schwarzfahren erwischt. Ist Sicherlich auch keine tolle Sache, aber sie musste deswegen ins Gefängnis wo ist das bitte gerecht?

Ich denke es gibt wirklich einen Promibonus.

mike1
Primus-Lehrling
Beiträge: 1249
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Dienstag 3. März 2015, 14:38  

Und es beschäftigt sich ja schließlich ein Untersuchungsausschuß damit ob Herrn Edathy schon im Vorfeld Informationen zugespielt worden sind und von wem,

das ist doch wohl ein noch größerer Hohn das die Politiker sich mit sowas beschäftigen und ein Herr Edathy nun da noch Schuldzuweisungen gegenüber anderen Parlamentarieren zuweisen will,

was für eine verkorkste Gestalt (sorry) ist dieser Mensch der sich mit Kinderpornographie beschäftigt?

Sascha1982wtal
Primus-Lehrling
Beiträge: 1200
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Dienstag 3. März 2015, 15:19  

Kinderschutzbund will Edathy-Geld nicht Di. 3.03.2015, 14:58

Vergrößern Hannover – Der Kinderschutzbund Niedersachsen will die vom Landgericht Verden verhängte Geldauflage von Sebastian Edathy (45) nun doch nicht annehmen.
Die Entscheidung, das Kinderporno-Verfahren gegen den ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten für eine Zahlung von 5000 Euro einzustellen, sei ein „fatales Signal”. Es dürfe nicht der Eindruck entstehen, dass es möglich sei, sich von Vergehen gegen Kinder freikaufen zu können. Der Verband hat das Gericht gebeten, einen neuen Empfänger für die Geldauflage zu bestimmen. Der Prozess war am Montag ohne eine Verurteilung zu Ende gegangen. Edathy hatte vor Gericht zugegeben, Bilder und Videos besessen zu haben, die laut Staatsanwaltschaft kinder- und jugendpornografisch sind.

www.bild.de

Spuckel
Primus-Spezialist
Beiträge: 5089
Primera-Remote an Spuckel
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Dienstag 3. März 2015, 15:45  

es ist sicher nicht leicht sich klar zu machen, dass hier zwei verschiedene sachverhalte miteinander verknüpft sind.
zum einen die reine straftat, zum anderen all das, was die affäre politisch ausgelöst und solchen wirbel verursacht hat.
allein der untersuchungsausschuss zu frage "wer hat wann wem was unerlaubt ausgeplaudert" hat die gemüter stark erhitzt und große zerwürfnisse hervor gerufen.

das gericht hatte sich damit aber nicht zu befassen sondern einzig mit dem vorwurf des runterladens und besitzes von kinderpornografie.
ganz klar gesagt: ich finde das widerlich und verwerflich und bin sehr dafür, dass das angemessen bestraft wird.

allerdings habe ich genug vertrauen in gerichte, um davon auszugehen, dass dieses wirklich geprüft hat, wie schwerwiegend die vorwürfe sind.
es ist gängige juristische praxis, dass bei ersttätern eine einstellung in frage kommt, wenn die staatsanwaltschaft zustimmt.
das hat meiner meinung nach nichts mit promi-bonus zu tun, sondern dass unser rechtssystem darauf beruht, täter bei der ersten straftat nicht "nur" bestrafen sondern ihnen einen "warnschuss" geben zu wollen - und das recht darauf hat jede/r, selbst promis.

wie gut, dass sich mit solchen entscheidungen richterInnen beschäftigen, die durchaus abzuwägen wissen, was ihre entscheidungen bewirken, und die sie nicht davon abhängig machen, was die "allgemeine stimmung" als "gerecht" empfindet. diese sachlich-neutrale sicht haben gaaaanz viele nicht, die sich durch die debatte haben emotional anheizen lassen.
das ist ein sehr schwieriges unterfangen, und ich habe großen respekt davor.

allerdings wundert mich auch die geringe höhe der auferlegten zahlung, da auch ich rein intuitiv denke, dass diese für herrn Edathy nicht wirklich schmerzlich ist. da hätte ich wahrscheinlich viel höher gegriffen.
Zuletzt geändert von Spuckel am Dienstag 3. März 2015, 15:47, insgesamt 1-mal geändert.

i-ben-i
Primus-Entdecker
Beiträge: 207

Donnerstag 5. März 2015, 21:15  

Naja, da stellt sich mir die Frage was "Recht"/"Gerechtigkeit"/"Gesetz" überhaupt ist und mit welchem "Maß" hier gemessen wird. Also dem Gesetz von Deutschland oder deine persönliche Meinung. Ich denke das das ganze ganz in Ordung mit dem Gesetz von Deutschland vereinbar war. Sonst wäre das Gericht ja "unfair" und der Kläger/Geschädigte könnte dagegen angehen.

Jeder von uns ist anders aufgewachsen, also hat jeder von uns ein unterschiedliches Gerechtigkeitsempfinden. Solche Unterschiede können besonders von Kultur zu Kultur extrem sein.
Selbst bei der "Allgemeine Erklärung der Menschenrechte" kamen bisher nicht alle Staaten auf der Welt auf einen Nenner.
Einige Jahre zuvor konnte Hitler leider ganz legal mit dem Gesetz Juden vernichten.
Normalerweise wird durch Abstimmung in einem Land die Rechte/Gesetze entschieden.
In Deutschland war das z. B. nicht der Fall (Es gab keine Volks-Abstimmung über das Grundgesetz in Deutschland!)
Das "Menschenrecht" das ich favorisiere, seht ja in meiner Signatur, tut hier aber nichts zur Sache.

Zur Sache Edathy nochmal.
Er hat meines Wissens kein Kind persönlich geschadet (Gut man kann diskutieren, ob er durch zahlungen Kinder indirekt geschadet hat! Aber da diese "P0rn-Verkaufs-Firma" meines Wissens in Kanada war, ist das dann nicht deren Sache, wie sie einen "Regress" geltend machen?).
Also, so hart es auch Klingen mag, aber wofür oder vor wem sollte er sich in Deutschland verantworten? Für ein Verbrechen ohne Opfer?
Ich persönlich finde sowieso, dass jedes Verbrechen ohne Opfer nicht belangt werden sollte. Wem schade ich z. B. wenn ich alleine in meinem Zimmer einen Joint rauchen würde?
Dass die Sache irgendwas politisch Aufgewirbelt hat (wer hat wen vorher gewarnt) ist mir eigentlich völlig egal :D
Zuletzt geändert von i-ben-i am Donnerstag 5. März 2015, 21:23, insgesamt 7-mal geändert.
[align=center].
Dein Leben (körperliche Unversehrtheit, deine Freiheit, dein Eigentum [rechtmäßig erworben]) gehört DIR!
Wäre es nicht so, würdest du einem anderen oder einer Gruppe von anderen gehören. Natürlich gehört dir wiederum nicht das Leben von anderen.
.[/align]

huskie-style

Freitag 6. März 2015, 14:47  

Angewandtes Recht im Sinne der Gesetze muss nicht unbedingt den derzeit herrschenden Moralvorstellungen entsprechen. Sicher könnte man daraufhin argumentieren, daß man die Gesetze dann doch bitte den Moralvorstellungen anpassen solle. Aber werden sie dadurch nicht x-beliebig, und was heute richtig ist, kann morgen falsch und verwerflich sein, oder umgekehrt? Hey, Hexen zu verbrennen war im Mittelalter okay und 500 Jahre später werden sie rehabilitiert; Sodomie ist zur Zeit gerade nur mal eine Ordnungswidrigkeit, während sie bis 1969 ein Straftatbestand war, und und und... Auch das sind Dinge, wo aus meiner Sicht Moral und Justiz im Widerspruch stehen, vor allem im Zeitverlauf.

Es ist nun einmal nicht möglich, Gesamtdeutschland mittels Meinungsumfrage oder ähnlichem in eine Urteilsfindung einzubeziehen. Und selbst wenn, wäre es dann sicherlich nur eine Frage der Zeit, bis irgendwann die "Kopf-ab-Fraktion" bei Taschendiebstählen die Oberhand gewinnt. Ich denke, Richter studieren nicht umsonst Jura und können solche Dinge besser bewerten, als ein Normalsterblicher.

So, wie es derzeit scheint, und ohne, daß außer Herr E. vermutlich jemand die ganze Wahrheit kennt, hat das Gericht sein Urteil korrekt im Rahmen der juristischen Möglichkeiten gesprochen. Daß manch einer den kleinen Basti des großen Sebastian lieber mit der Kartoffelreibe bearbeiten würde, steht auf dem Blatt der Moral, kann aber justiziabel nicht bewertet werden.

Sicher macht es Herr E. der Öffentlichkeit durch sein wehleidiges und mitunter auch arrogantes Verhalten auch noch wesentlich leichter, ihm neben der Lungenpest auch noch Hämorrhoiden zu wünschen. Aber auch darüber hat ein Gericht nicht zu befinden, sondern einfach die reine Faktenlage zu bewerten und das scheint es getan zu haben, auch wenn es nicht jedem schmecken dürfte.

wimola
Primus-Entdecker
Beiträge: 126

Freitag 6. März 2015, 22:04  

Zuerst habe ich auch gestutzt, als ich die Höhe der Summe las.

Aber ..., wissen wir soooo genau über die persönlichen wirtschaftlichen Gegebenheiten von E. Bescheid? Oder ist es vielleicht sehr wohl eine Summe, die man als "Strafe"

bezeichnen kann? Dieser ganze Rummel (sicher auch selber verursacht) hat ganz bestimmt sehr viel Geld gekostet.



Egal muss auch sein, ob er mir sympathisch ist oder nicht. Er ist es nicht - aber trotzdem hat er das Recht objektiv behandelt zu werden.

Ich glaube und vertraue ebenso in unsere Gerichte und die Richter. Und ich glaube nicht, dass er einen Promi-Bonus erhalten hat. Es gibt zwischen ihm und Hoeneß einen

großen Unterschied. Hoeneß mögen viele, Edathy eher keiner. Wo bitte soll da also ein Bonus her kommen?

Der Richter stand doch auch hier in ganz besonderem öffentlichen Interesse und wird sich doch nicht für einen Negativ-Promi einsetzen.

W i r sollten lieber auch einmal unser "Ihr da oben, wir da unten"-Denken überprüfen ....;-).

Sascha1982wtal
Primus-Lehrling
Beiträge: 1200
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Samstag 7. März 2015, 10:02  

Ob er nun KIndern geschadet hat weiß man nicht einige Sprechen ja von KInderschänder finde ich zu hart da man nicht weiß was wirklich passiert ist. Hat er nur nacktbilder angesehen, hat er BIlder gehabt wo KInder sich befriedigen, hat er Bilder/Videos gehabrt wo Kinder vergewaltigt werden, hat er Leute bezahlt damit sie Sex mit KIndern haben und das filmen???

Das sind alles so Fragen der erste Punkt Nacktbilder ist sage ich mal eher harmlos gibt im ALdi Unterwäsche zu kaufen mit halbnackten Kindern. Die anderen Punkte sind da schon eher schlimm besonders die beiden letzten dann ginge es schon in die Richtung Kinderschänder. Aber es weiß halt keiner was wirklich war. Fest steht wohl das er Pädophil ist und dann eine Thearpie machen sollte,das ist meine Meinung dazu. Ob nun jeder der Gefühle bei Kindern bekommt direkt ein potenzieller Kinderschänder ist denke ich auch mal nicht, ist halt eine Erkrankung.

Wer Ballerspiele zockt ist ja auch im wahrem Leben nicht immer ein Amokläufer nur weil es da mal welche gegeben hat.

Masmiie
Primus-Lehrling
Beiträge: 1243
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Samstag 7. März 2015, 14:31  

Eben. Ich hab auch Nacktbilder von Kindern auf dem PC - von meinen Kindern. Die wurden aber zu nichts gezwungen und die Bilder zeigen auch nur fröhlich spielende Kinder - als sie den Inhalt des Sandkastens in ihr Planschbecken leerten, bat ich die beiden, sich die Badesachen auszuziehen. würde aber jemand meinen PC knacken und die Bilder benutzen, sich selbst zu beglücken, würde das auch niemandem schaden. Angst hätte ich dann nur davor, dass das iwann nicht mehr genügt und man die Realität vorziehen würde - allerdings sieht die schon längst nicht mehr aus wie auf den Fotos.

Sowas jedenfalls ist nicht strafbar und nach meiner Moral auch nicht verwerflich. Und wer dabei bleibt, kann das ruhig - nur wenn eben Gedanken daran kommen, dass man doch lieber Bilder sieht, auf denen sexuelle Handlungen an Kindern vollzogen werden oder dass man das Bild gerne zum Anfassen gehabt hätte - dann ist eine Grenze erreicht und hier sollte man an Therapie denken.

Mal ne Frage an diejenigen, die schon die bloße Neigung - ohne Ausleben derselben - als Verbrechen betrachten - was bitte habt ihr für sexuelle Fantasien, die ihr nie ausleben würdet? Sind die alle moralisch vertretbar? Träumen darf doch jeder .... sogar davon, Männer zu entmannen. Solange mans nicht tut.
Masmiie im Netz verstrickt mal hier mal davielleicht auch dort sehr gerne hier oft auch da und auch hier - und auf euren Links

Jonas01
Primus-Lehrling
Beiträge: 1605
Danksagung erhalten: 6 Mal

Samstag 7. März 2015, 14:50  

Mal eine Frage an die, die sagen, dass Edathy das aus der Portokasse bezahlt; was für eine Strafe bzw. welche Strafhöhe habt ihr erwartet oder euch vorgestellt?

wimola
Primus-Entdecker
Beiträge: 126

Samstag 7. März 2015, 18:44  

@ masmiie

"Mal ne Frage an diejenigen, die schon die bloße Neigung - ohne Ausleben derselben - als Verbrechen betrachten - was bitte habt ihr für sexuelle Fantasien, die ihr nie ausleben würdet? Sind die alle moralisch vertretbar? Träumen darf doch jeder .... sogar davon, Männer zu entmannen. Solange mans nicht tut."

Das ist natürlich auch ein nicht zu unterschätzender Ansatz. Ich fürchte, ich würde das gar nicht so genau wissen wollen .... ;-)


  •   Information
  • Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast