Unfall mit fünf Toten in NRW: Geisterfahrer wollte offenbar Selbstmord begehen

Bulette
Primus-Praktikant
Beiträge: 730

Sonntag 21. Oktober 2012, 13:37  

[quote]Nach dem Geisterfahrer-Unfall mit fünf Toten auf der A 46 geht die Polizei davon aus, dass der 24-jährige Falschfahrer Selbstmord begehen wollte. Nach Angaben der Ordnungshüter wurde zur endgültigen Klärung des Unfallhergangs ein Sachverständiger hinzugezogen. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen fuhr der 24-Jährige aus Sundern in entgegengesetzter Richtung auf der A 46 und stieß zwischen den Anschlussstellen Meschede-Enste und Meschede-Wennemen frontal mit einem zweiten PKW mit vier Insassen zusammen.

Dabei starben neben dem Geisterfahrer ein Ehepaar im Alter 41 und 47 Jahren und zwei weitere Frauen im Alter von 27 und 39 Jahren. [/quote]

Quelle: news.klamm.de
Da stellt sich mir die Frage, ob der nicht hätte sich so umbringen können das er keine anderen Menschen mit in den Tod reißt.
Wenn jemand für sich den Freitod wählt weil er mit seiner Gesellschaft nicht mehr klar kommt, dann so, das kein weiterer zu schaden kommt.
So hat er neben sich noch weitere 4 Personen das Leben ausgelöscht. ;(
Zuletzt geändert von Anonymous am Freitag 26. Oktober 2012, 09:41, insgesamt 1-mal geändert.

Cheeky_thing
Primus-Entdecker
Beiträge: 176

Sonntag 21. Oktober 2012, 13:44  

Meine Meinung!
Wenn sich jemand unbedingt das Leben nehmen will,
dann soll er es so tun, dass keine anderen Menschen dadurch gefährdet werden. *grummel*

Morrigan
Primus-Stammgast
Beiträge: 375
Primera-Remote an Morrigan

Sonntag 21. Oktober 2012, 14:26  

Wie man andere menschen als Werkzeug zum Selbstmord missbrauchen kann ist mir schleierhaft ;( den hinterbliebenen der 4 Insassen des zweite PKW wünsche ich alle Kraft, die es gibt. Sowas egoistisches ...
Bitte ein Klick

Sanna
Primus-Junior
Beiträge: 85

Montag 22. Oktober 2012, 09:42  

Im Juni 2009 hat sich eine Schulfreundin mit ihren 6 Jährigen Sohn vor einem Zug geworfen.
Wir hatten uns einige Jahre zuvor aus den Augen verloren, aber auch in näheres Umfeld hätte dieses nie für möglich gehalten.
Unsere frühere Clique ist dadurch stärker zusammengerückt.

Ich glaube, in dem Moment, wenn man sich dazu entschließt, ist es eher eine Kurzschlusshandlung.
Halt, dass er in einer emotionalen Ausnahmesituation war und die falsche Auffahrt als "Gelegenheit" sah...

NICHTS entschuldigt das, aber Sie müssen in einer Situation gesteckt haben, in der sie nur noch sich, ihre Probleme und für sich keinen anderen Ausweg mehr sahen...

sunnygirl88
Primus-Lehrling
Beiträge: 1593

Montag 22. Oktober 2012, 20:57  

Das ist echt schrecklich, ich habe vorhin im Fernsehen die Bilder der kaputten ausgebrannten Autos gesehen. Einfach unbegreiflich, wie man andere Leute mit in den Tod reißen kann. Hätte nicht ein Autobahnbrückenpfeiler gereicht?

Senator67
Primus-Lehrling
Beiträge: 1252
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Donnerstag 25. Oktober 2012, 08:28  

Da ich duch meine Tätikeit bei der Feuerwehr schon mehrere schwere Unfälle mit Todesfolge gesehen hab, können mich die bilder nicht mehr schocken. Auch der pauschale Vorwurf an den "Selbstmörder" kann ich so nicht stehen lassen. Keiner weiß in welchen geistigen Zustand dieser sich befunden hat. Selbstverständlich ist es tragisch das Unbeteiligte mit in den Tod gerissen wurden und unter normalen Umständen würde ich den meisten von euch zustimmen. Aber wie verzweifelt muss ein Mensch sein, der sich entschließt sich selbst umzubringen? Nicht umsonst kommen fast alle die einen Selbstmord nur probieren (egal ob dieser ernst gemeint war oder nicht) unter psychatrische Beobachtung.

Wenn allerdings der Selbstmörder noch so klar war, das er wissentlich in Kauf genommen hat andere zu schädigen ist es um so verwerflicher.

Mögen alle Beteiligten in Frieden ruhen... R.I.P.

liebemich
Primus-Newcomer
Beiträge: 2

Mittwoch 28. November 2012, 09:46  

Ich bin sehr dafürm, dass Deutschland auch die Krallen installiert, so wie es in Österreich bei Falscheinfahrer die Regel ist. Die Reifen werden dann aufgeschlitzt und es geht nichts mehr. Es wird immer wieder solche Kamikaztypen geben und so kann man effektiv dagegenwirken.

sunnygirl88
Primus-Lehrling
Beiträge: 1593

Mittwoch 28. November 2012, 10:39  

[quote='liebemich','index.php?page=Thread&postID=45619#post45619']Ich bin sehr dafürm, dass Deutschland auch die Krallen installiert, so wie es in Österreich bei Falscheinfahrer die Regel ist. Die Reifen werden dann aufgeschlitzt und es geht nichts mehr. Es wird immer wieder solche Kamikaztypen geben und so kann man effektiv dagegenwirken.[/quote]

Das Ganze hat nur einen Nachteil: Feuerwehr und Rettungsdienst können auf diese Weise dann auch nicht mehr auf die Autobahn kommen, falls es mal nötig sein sollte. Aber grundsätzlich bin ich dafür. Zumindest frage ich mich, warum es nicht Bundesweit schon lange diese grellen Hinweisschilder wie in Österreich gibt!

  •   Information
  • Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste