Weihnachten 22.12.18 - 29.12.18

Benutzeravatar
swissmerican
Primus-Stammgast
Beiträge: 378
Danksagung erhalten: 6 Mal

Samstag 22. Dezember 2018, 08:37  

So jetzt gibts wieder mal ein Thema der Woche: Weihnachten

Weihnachten ist ja wie Ostern ein heidnischer Brauch der von den Christen übernommen wurde. Nun feiern wir jedes Jahr Jesus Geburt und beschenken uns mehr oder weniger reichlich.

Die Fragen:
  • Was bedeutet Weihnachten für euch?
  • Wie feiert ihr Weihnachten?
  • Was haltet ihr vom ganzen Kommerz um Weihnachten herum?
  • Hat für euch Weihnachten noch einen religiösen Bezug?
  • Falls ihr Kinder habt: Was sagt ihr den Kindern, wer die Geschenke bringt, resp. was habt ihr ihnen gesagt, als sie noch kleiner waren?
  • Wenn ihr euch einen Gegenstand wünschen könntet, was wäre es und warum?
  • Wenn ihr euch etwas wünschen könntet, dass man nicht kaufen kann (nicht materiell), was wäre es und warum?
Viel Spass beim Diskutieren.

hbss
Primus-Newcomer
Beiträge: 5

Sonntag 23. Dezember 2018, 14:41  

Weihnachten ist der Höhepunkt des Jahres
Die Familie lacht singt und redet und spielt zusammen. Oft bis zum 2. Januar, aber wer keine Zeit hat, der nimmt sich dann für 24. bis 27. Zeit für Entspannen. 24. ist vor allem Kindertag. 25 Elterntag. 26 für Tanten. Gerade im Dezember werden in Deutschland so viele Drogen konsumiert wie sonst nie und dann ist Weihnachten der Ruhepunkt wo alle wieder Kraft tanken nach der Selbsthetzerei. Am 2. Januar sieht man in den Städten nur noch strahlende Gesichter, viele kommen auch aus dem Skiurlaub und zeigen die Kleidung gebracht vom Christkind. Weihnachten ist Liebe und wenn auch nicht jeder Liebe mag, wer Weihnachten feiert ist dankbar. Und so kann man die Gemeinschaft auch nicht ersetzen durch einen Fernseher. Gerade an Weihnachten wird bewusst, wenn man zwei Stunden Mittag isst, dann kann man dabei lachen, weil sonst ja mit der Pizza im Mund in 3 Minuten man lieber durch die Strassen hechtet. Obwohl der Goethe mit dem Jesus nichts anfangen kann, sein Spruch, das Leben ist zu schade um es wegzuwerfen in Hass und Trotz, das passt Goethe zu Jesus und Weihnachten. Das passt zur Liebe. Liebe ist Verstehen. Wer also Blockflöte spielt und mit siner Mutter und seinen Freunden singt, der hat mehr davon als wenn er am heiligen Abend über Frau Merkel flucht. Aber die Lästerer wollen auch ihren Spass haben, denn Freude gilt ja als naiv. Wer null Ahnung hat, der besuche eine Hirtenmesse. Die ist lebendiger als die Mette. Leider haben die Protestanten so etwas gar nicht. Denn ohne Krippe oder Jesus ist Weihnachten nur ich schütte Dir viel Geld über den Kopf. Vielen Menschen reicht die Freude über das Weihachtsgeld, aber Weihnavhten ist mehr. Im Ausland wird das noch mehr geschätzt, da feiert man nicht in Familien sondern in Sippen. Wie feiert man Weihnachten? Erstmal im September aufbaun die Geschenke. Ab Oktober wird das Menu diskutiert. November ist dann Einladungszeit und Dezember wird dann von Feier zu Feier gezogen. Reitverein. Firma. Skatrunde.... Familie ist am 24. dran mit Gebet und Gesang und den Ritualen. Dann um Mitternacht wird gespachtel. Wer noch nie Weihnachten gefeiert hat wegen Terminstress, Fondu und kaltes Buffet ist ideal. Das mag jeder und niemand mault Nur ein Hinweis. Gerade an Weihnachten sind Mauler unbeliebt. Die gehen dann auch bei Tanzverbot lieber in Disco und treten den Boden. Deswegen tut ja Weihnachten so gut, es ist frustfrei. Schon mal ohdufröhliche gesungen? Und danach Mette oder Hirtenamt. Weihnachten ist nichts für Weicheier, die sich am Geldbeutel festhalten, die auf Sänger schimpfen. Sie haben nicht viel von Weihnachten. Sie schimpfen lieber mit dem Grinch und haben so ihre Zufriedenheit. Kommerz ist gut, weil er schafft viel Arbeitsplätze. Fast alle Firmen machen 50% des Umsatzen an Weihnachten. Und was haben wir davon, wenn wir alle abeitslos wären. Brennsuppe am heiligen Abend. Igitt. Kondom muss sein und macht Freude. Besuch mal eien Millionär. Weihnacht ohne Jesus ist einfach nur Taschen voller Geld und Geschenke stopfen die Wohnungen voll. Viele Reichen reicht das auch. Kinder nicht belügen. Wer due Kinder zu Weihnachten belügt, der macht ihnen später total Stress mit ihrer Ehe. Wir sagen gerade an Weihanchten ist das Lügen falsch. Wir wünschen und lachen an Weihnachtn. Und wer es mal probiert, der wird auch im nächsten Jahr feiern wollen.

  •   Information
  • Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast