Alles rund um Bitcoin & Co.

Senator67
Primus-Lehrling
Beiträge: 1697
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Mittwoch 13. Dezember 2017, 18:22  

Da ich in den letzten Wochen einigen Usern von hier per Chat, PN und Telefon zu einigen Themen rund um Bitcoins geholfen habe wurde angeregt hier doch mal einen Thread zum Thema Bitcoin aufzumachen.

Es gibt da viele Seiten zu und auch vieles zu beachten und so mancher Neuling als auch alter Hase sehen manchmal vor einem Problem und da wäre es gut wenn ein anderer weiterhelfen könnte.

Grade für User die noch gar nichts mit dem Thema Bitcoin am Hut haben soll es hier erste Hilfen geben.
Dafür soll dieser Thread hier stehen.

Bitte hier keine Ref-Links posten, aber wenn jemand auf eine Seite hinweisen will die gut funktioniert okay. Genau so wenn es sich um eine Blacklist Seite handelt.

Bin ja mal gespannt was sich hier so tut...
Der Ungebildete glaubt das, was ihm paßt.
(Ludovico Ariosto)

Cashies
Primus-Stammgast
Beiträge: 486
Danksagung erhalten: 1 Mal

Mittwoch 13. Dezember 2017, 18:30  

Blacklist
http://sekundensparer.de/

Wer den Admin kennt, weiss alles :mrgreen:
http://www.portalcash.de/ das etwas andere Paid-4 Portal. Jetzt neu mit Primeraauszahlung

Andyhx888
Site Admin
Beiträge: 1641
Primera-Remote an Andyhx888
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Mittwoch 13. Dezember 2017, 23:30  

Na dann poste ich doch mal eine für Bitcoin sehr relevante Seite: Informationen zu Bitcoin und der Blockchain
Bild

Nappsuelze
Primus-Newcomer
Beiträge: 44
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Donnerstag 14. Dezember 2017, 15:02  

bitcoin.de hat sich als Handelsplatz gegen € bewährt.
Auch Express-Handel (Instant) für Leute mit einem Fidor Konto ist möglich.

Es gibt auch ein Partnerprogramm, also schreibt mir gerne eine PM und ihr bekommt meinen Reflink. Teile die Vergütung gerne in BTC oder Primera...

Senator67
Primus-Lehrling
Beiträge: 1697
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Freitag 15. Dezember 2017, 20:46  

Habe jetzt schön öfters gelesen das es Internetradio geben soll das für's zuhören Satoshi bezahlt.

Kennt das jemand von euch und kann dazu etwas sagen?
Würde mich über Informatinen freuen, gerne auch nen Reflink per PM.
Der Ungebildete glaubt das, was ihm paßt.
(Ludovico Ariosto)

Senator67
Primus-Lehrling
Beiträge: 1697
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Samstag 16. Dezember 2017, 01:50  

News Blockchain-Meldung:

ALERT: INCREASED NETWORK TRAFFIC
The Bitcoin and Ethereum networks are currently experiencing record high traffic, resulting in higher miners fees and longer confirmation times for transactions. Blockchain does not collect transaction fees. Transaction fees are paid to bitcoin miners and are determined by demand in the market for transaction confirmation. We do our best to try and provide you with the lowest possible fee that aims to achieve transaction confirmation in an acceptable timeframe. If you do not wish to pay the fee currently recommended, we recommend you check back later as fees will become lower once network activity has subsided.

(Für die, die kei englisch können, hier die Übersetzung)
ALARM: VERBESSERTER NETZWERKVERKEHR
Die Bitcoin- und Ethereum-Netzwerke verzeichnen derzeit einen Rekordhochverkehr, was zu höheren Mininggebühren und längeren Bestätigungszeiten für Transaktionen führt. Blockchain erhebt keine Transaktionsgebühren. Transaktionsgebühren werden an Bitcoin-Miners gezahlt und werden durch Nachfrage auf dem Markt für Transaktionsbestätigung bestimmt. Wir versuchen unser Bestes, um Ihnen die niedrigste mögliche Gebühr zu bieten, die darauf abzielt, eine Transaktionsbestätigung in einem akzeptablen Zeitrahmen zu erreichen. Wenn Sie die derzeit empfohlene Gebühr nicht zahlen möchten, empfehlen wir Ihnen, später noch einmal nachzusehen, da die Gebühren nach dem Abklingen der Netzwerkaktivitäten niedriger werden.
Der Ungebildete glaubt das, was ihm paßt.
(Ludovico Ariosto)

Andyhx888
Site Admin
Beiträge: 1641
Primera-Remote an Andyhx888
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Samstag 16. Dezember 2017, 01:52  

Senator67 hat geschrieben:
Freitag 15. Dezember 2017, 20:46
Habe jetzt schön öfters gelesen das es Internetradio geben soll das für's zuhören Satoshi bezahlt.

Kennt das jemand von euch und kann dazu etwas sagen?
Würde mich über Informatinen freuen, gerne auch nen Reflink per PM.
Ich will nicht behaupten, das es Sinnvoll oder Werthaltig ist. Aber egal wieviel bezahlt wird. Durch die aktuellen Transaktionskosten muss es viel sein, damit sich das auszahlen dann auch lohnt,
Bild

Inskin
Primus-Stammgast
Beiträge: 371
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Sonntag 17. Dezember 2017, 19:32  

Andyhx888 hat geschrieben:
Samstag 16. Dezember 2017, 01:52
Senator67 hat geschrieben:
Freitag 15. Dezember 2017, 20:46
Habe jetzt schön öfters gelesen das es Internetradio geben soll das für's zuhören Satoshi bezahlt.

Kennt das jemand von euch und kann dazu etwas sagen?
Würde mich über Informatinen freuen, gerne auch nen Reflink per PM.
Ich will nicht behaupten, das es Sinnvoll oder Werthaltig ist. Aber egal wieviel bezahlt wird. Durch die aktuellen Transaktionskosten muss es viel sein, damit sich das auszahlen dann auch lohnt,
Der Anbieter eines solchen Dienstes kann die Auszahlungen an mehrere Nutzer ja in einer Transaktion bündeln und so die zur Zeit hohen Transaktionskosten pro Userauszahlung zumindest etwas senken.
Die Nutzer eines solchen Dienstes, die ihre BTC direkt tauschen oder verkaufen möchten, sollten die BTC nicht erst auf ihre Wallet auszahlen lassen, sondern direkt an ihren Tauschpartner bzw. zu der Börse, auf der sie verkaufen möchten.

Snoopi
Tutor
Beiträge: 563
Primera-Remote an Snoopi
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Sonntag 11. Februar 2018, 05:58  

Danke an Dich Senator67, dass Du mir die Welt der Bitcoins und anderen Kryptowährungen näher gebracht hast. :)

Da ich bisher (bis letztes Jahr) grosse Zweifel hatte, blieb ich bisher dem Bitcoin fern.

Nun erklicke ich, dank der Hilfe von Senator ein paar dieser Coins.

Ich bin völliger Newbie und nun "Versuchskaninchen". :D

Meine ersten Erfahrungen sind diese:
Die Captchas und (manchmal) die Ladezeiten der Seiten nerven, aber sonst ist einfach, ein paar Coins zu erklicken.
Ich werde weitersammeln.
(KEIN Geld investieren, sondern nur auf verschiedenen Seiten welche erklicken.)
Bild Auf zu Primeraportal. :-) :lol: :-)

MarilynNorth
Primus-Newcomer
Beiträge: 1

Sonntag 14. Februar 2021, 23:56  

Sie wissen nicht, wo Sie Delara, Euro oder eine andere Währung gegen Bitcoin eintauschen sollen? Dann besuchen Sie unbedingt Paybis.com. Dort können Sie LINK ENTFERNT sehr schnell zum aktuellen Preis.
Zuletzt geändert von ladaci am Montag 15. Februar 2021, 00:08, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link entfernt

Mindmover
Primus-Entdecker
Beiträge: 163
Hat sich bedankt: 4 Mal

Dienstag 16. Februar 2021, 02:06  

Ich frage mich, warum es so wenig Interesse hier zu den ganzen Krypto-Sachen gibt. Nirgendwo kann man momentan vernünftigere Zinsen bekommen und zumindest die Entwertung der eigenen Finanzen aufhalten und hat zusätzlich eine potentielle Up-Side was die Wertsteigerung betrifft.

Lasst uns gerne dazu diskutieren.

LG Mindmover

19matt57
Primus-Stammgast
Beiträge: 322
Primera-Remote an 19matt57
Danksagung erhalten: 5 Mal

Dienstag 16. Februar 2021, 09:59  

In mir regt sich leichter Widerspruch. Kryptowährungen sind nicht die einzige Möglichkeit, Zinsen und Wertsteigerung zu "generieren". Aktien und Aktienfonds sowie Investmentfonds bieten das auch. Man muss sich natürlich mit den Dingen intensiver beschäftigen, als das beim klassischen Sparbuch bzw. Tagesgeldkonto der Fall "war".
Aktien haben oft noch den Ruf, dass bei einem Börsencrash Geld "vernichtet" wird. Viel interessanter ist aber die Möglichkeit, bei einem "Crash" Aktien nachzukaufen, dadurch den Einstandskurs zu senken und von künftigen Wertsteigerungen zu profitieren. Ich könnte per PN eine Aktie empfehlen, die aus meiner Sicht für Einsteiger durchaus geeignet ist. Und: hinter einer Aktie steht immer ein Unternehmen, also ein realer Wert.
Hinter Kryptowährungen steht: NICHTS. Ihr Wert schwankt ständig, heftige Kurseinbrüche stehen hohen Steigerungsraten gegenüber. Die "Ausschläge" sind größer als bei Aktien. Es kann sich aber lohnen, "kostenlose" Bitcoin-Bruchteile, die Satoshis, auf einschlägigen Seiten zu "verdienen". Da bin ich selbst mal wieder auf der Suche. Von der Investition in Kryptowährungen würde ich Anfängern allerdings dringend abraten.
VG 19matt57

Andyhx888
Site Admin
Beiträge: 1641
Primera-Remote an Andyhx888
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Dienstag 16. Februar 2021, 13:55  

Ich glaube man sollte etwas genauer Unterscheiden,was Aktien und Crytowährungen bringen.

Das beste Beispiel ist der Bitcoin. Die Jährliche Steigerung des Wertes, kann keine Aktien und auch kein Aktienfonds bieten. Da sollten wir uns soweit einig sein.

Aktienfonds haben ein großes Problem, was in den letzten 2 Monaten sehr gut mit Gamesstop bewiesen wurde. Viele Hedgfonds und Aktienfonds wetten auf Kurse mit Aktien die Sie nicht haben. Wodurch einige starke Probleme in den letzten Wochen bekommen haben. Und wer sich damit genauer beschäftigt, weiß das das noch lange nicht zu Ende ist. Die Community die dahintersteckt hat noch viel mehr vor und beobachtet den Markt sehr gut.

Die Börse ist lange nicht mehr so sauber, wie man es kennt. Wer täglich handeln will um damit Gewinne zu machen, ist da sicherlich gut aufgehoben. Wer aber etwas anlegen will, um später davon zu profitieren, sollte doch den Bitcoin bevorzugen.

Auch hier sollte man aufpassen, das mann sich mit bitcoin genauer beschäftigt und die gekauften Bitcoins auch gut verwahrt. Mittlerweile kann man auch an der Börse auf den Bus des Bitcoins wetten. Was allerdings mehr als fragwürdig ist.

Meine Auffassung ist:
Wer die Zeit hat, stündlich die Aktienkurse zu studieren und Nachrichten auswerten kann, der ist in Aktien gut aufgehoben. Und kann dort gute Gewinne erzielen.

Wer die zeit nicht aufwenden will und lieber investiert, damit er in ein paar Jahren nen schönes Polster hat, sollte sich bitcoins kaufen und gut verwahren. Bei Coinbase, kann man Bitcoins aktuell sogar anlegen und bekommt knapp 1% "Zinsen". Allerdings ist dieser Zins so, dass man tgl. die entsprechende Menge an Bitcoins gutgeschrieben wird, und sich dadurch die Menge erhöht. Unabhängig vom Bitcoinkurs.
Bild

markox
Primus-Entdecker
Beiträge: 130
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Dienstag 16. Februar 2021, 19:07  

Andyhx888 hat geschrieben:
Dienstag 16. Februar 2021, 13:55
Mittlerweile kann man auch an der Börse auf den Bus des Bitcoins wetten. Was allerdings mehr als fragwürdig ist.
Was genau ist daran fragwürdig? https://www.finanzen.net/etc/btcetc-bit ... 000a27z304 mit real hinterlegten Bitcoins schaut für mich nach einer sauberen Sache aus.
Andyhx888 hat geschrieben:
Dienstag 16. Februar 2021, 13:55
Meine Auffassung ist:
Wer die Zeit hat, stündlich die Aktienkurse zu studieren und Nachrichten auswerten kann, der ist in Aktien gut aufgehoben. Und kann dort gute Gewinne erzielen.

Wer die zeit nicht aufwenden will und lieber investiert, damit er in ein paar Jahren nen schönes Polster hat, sollte sich bitcoins kaufen und gut verwahren.
Naja, ich handle privat seit etwa 20 Jahren an der Börse. Ohne stündlich Aktienkurse zu studieren. Viel bei rumgekommen ist da in Summe tatsächlich nicht, nach dem ich vieles ausprobiert habe. Das größte Problem sind die "Gezeitenwechsel". In der einen Kriese bricht der Mart um 70% ein und große Unternehmen mit realen Werten und Jahrzehnte langem langsamen, konstanten Wachstum kommen mit den geringsten Verlusten am schnellsten wieder auf neue Hochs. Junge heiß gelaufene Unternehmen erholen sich wenn überhaupt erst nach Jahren. Ein paar Jahre später in der nächsten Kriese bricht der Markt um 50% ein und die Situation ist genau andersrum. Die guten alten Unternehmen bröseln dahin, scheinen sich nicht mehr zu erholen und ehe man es realisiert sind jene Unternehmen die eine Krise zuvor noch reihenweise ausfielen plötzlich mehrere 100% im Plus. Dazu kommt noch noch eine Branche nach der anderen unter die Räder die zuvor Jahrzehnte lang goldene Zeiten hatte: Banken, Öl, Schwerindustrie, Autos, dazu noch Amazon die jedes Jahr eine Branche mit ihrem Markteintritt erschüttern wie Supermärkte, Apotheken, Krankenversicherungen und Autoteile. Autoteile sind hier ein schönes Beispiel. Autozone, Advanced Auto Parts und Co., also quasi die besseren ATUs der USA, sind alle vor ca. 3 Jahren um über 50% eingebrohen in kurzer Zeit. Obwohl die Branche keinerlei Probleme hatte und das gute und profitable Wachstum ungebremst weiter ging. Nur weil es Gerüchte gab, Amazon könnte demnächst Autoteile verkaufen. Was nie geschah. Die Kurse haben sich dann erst 1,5 Jahre später wieder erholt.
Ein unberechenbares hin und her also. Und das meiner Meinung nach seit der Handel über Computer die letzten 20 Jahre nach und nach mehr wurde und automatisierte Handelssysteme die Kontrolle übernommen haben.

Aber entweder Aktien oder Bitcoin sehe ich trotzdem nicht. Auch wenn wenn der Bitcoin zur Zeit den scheinbar unaufhaltsamen Durchbruch feiert und Goldgräberstimmung herrscht kann es ihm dennoch gehen wie jeder einzelnen Aktie auch. Da muss nur der US-Präsident oder die US-Notenbank daher kommen und aus welchen Gründen auch immer den Handel einschränken oder Verbieten und die Kacke ist am Dampfen. "Umweltbelastung", "Gefährdung der Währungsstabilität", "Mining Aktivitäten im Iran nd Nordkorea",... .
Die neueste Strategie auf die ich gerade anfange zu setzten sind di Wikifolio-Zertifikate die ich jetzt seit etwa drei Jahren intensiv beobachte. Und zwar kann man hier die Arbeit anderen überlassen die tatsächlich "die Zeit" haben "stündlich die Aktienkurse zu studieren und Nachrichten auswerten" und damit teils sehr erfolgreich sind. Nun könnte man sagen, dass das im Prinzip ja nichts andres ist als Fonds. Aber die Vorteile hier sind doch deutlich und entscheidend. Denn ein Fond ist der größte Feind seines eigenen Erfolges. Da er normalerweise reale Aktien kauf um mit zunehmendem Erfolg immer mehr Geld investieren muss, scheiden schnell kleinere Unternehmen als Investment aus, weil die Marktkapitalisierung einfach zu gering ist um nennenswert darin zu investieren. Das Problem haben Wikifolio Zertifikate nicht. Mittlerweile gibt es hier sogar ein Zertifikat in das schon über 100 Millionen € investiert sind. Und das hat in 7 Jahren jährlich 36,8% Gewinn gemacht und hat dabei in der ganzen Zeit nur eine maximale Verluststrecke von 32%. Seit Start vor 7 Jahren also 770%+ bei vergleichsweise extrem geringer Schwankung. Das muss man selbst erst mal hin kriegen. Da sind es dann auch die 12% Performance Gebühren wert die man dafür zahlt und die den Trader dazu animieren dürfte weiterhin viel Zeit und Arbeit hinein zu stecken.
Natürlich sind auch hier ab und zu einzelne top Zertifikate bei die sich verzocken und nicht mehr oder kaum noch auf die Beine kommen. Aber die Anzahl ist doch bis jetzt sehr gering. Ich hatte bis jetzt immer noch gezögert Geld in solche Zertifikate zu investieren, weil sie natürlich die letzten Jahre in einer absolut traumhaften Börsenphase liefen und es keine große Kunst war mit genug eingegangenen Risiken tolle Gewinne zu machen. Doch nun haben wir den ersten großen Corona Einbruch letztes Jahr hinter uns und die ersten guten Zertifikate haben bereits 8-9 Jahre hinter sich und ich bin begeistert wie die meisten dieser Top-Trader durch diese Zeit gekommen sind.
Es gibt sogar ein Zertifikat welche seit 25.01.2013 läuft, auf Aktien setzt und in der ganzen Zeit nur eine maximale Verluststrecke von gerade mal 11,2 % hatte. Bei einem jährlichen Gewinn von vor diesem Hintergrund immer noch beeindruckenden 11,5 %.
Sicher hätte man eine abstrakte, aber realistische Chance wenn man jetzt 10.000€ in Bitcoin investiert in 10-20 Jahren Millionär zu sein. Ich sehe aber auch das Risiko, dass kaum noch etwas vom Geld übrig bleiben könnte. Wenn man seine 10.000€ hingegen auf 10 Wikifolio Zertifikate verteilt und diese im Schnitt 30% machen würden, hätte man in 10 Jahren schon 137.858€. Ein Verlustrisiko sehe ich hingegen bei dieser Strategie und Zeitraum wenn überhaupt nur, falls Corona über Jahre hinweg nicht unter Kontrolle zu bekommen ist, oder bei Ereignissen wie gravierenden Naturkatastrophen oder Kriegen. 10% Bitcoin könnte man natürlich auch beimischen, wenn mans mag.
Ein bisschen ankucken muss man sich diese Zertifikate natürlich auch. Man sollte keines erwischen in dem seit Jahren nur Apple, Amazon und Tesla liegen :roll: , sondern möglichst viele kleinere Positionen. Aber in solche Zertifikate sind dann auch keine Millionen Summen investiert.

Andyhx888
Site Admin
Beiträge: 1641
Primera-Remote an Andyhx888
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Mittwoch 17. Februar 2021, 11:44  

Oh doch, das ist es. Bitcoin Exchange Traded Crypto ist auch nur ein Fond.
Und ich kann leider keine Quelle zu dem Fond finden, in der man eine Menge an Bitcoin als Nachweis sehen kann. Vielleicht hast du ja eine Quelle dazu. Aktuell müssten Sie fast 10.000 Bitcoins im Besitz haben. Aktuell gibt es Weltweit nur 99 Wallest, die 10.000 BTC oder mehr besitzen. Welche davon gehört Bitcoin Exchange Traded Crypto nachweislich?

508 mio ist deren Kapital aktuell. bei nem Kurs von 48 USD = knapp 10,6 Millionen Aktien
für 48 USD bekommst du aktuell ca. 0,0009411764706 BTC und egal wie lange du die liegen lässt, es fallen keine Gebühren für Verwaltung oder ähnliches an.
Du hast also keinen wirklichen Vorteil, wenn du in den Fonds einsteigst, da du auf dem Markt das gleiche bekommst. Welchen Vorteil habe ich übersehen?

Wikifolio hat in 7 Jahren 770 % gemacht. Ok ist nicht schlecht.
2015 lag hatte der Bitcoin eine Spitze von knapp 500 Dollar. Aktuell liegt er bei 51.000 Dollar. Das sind über 10000 %. Und das ganz ohne regelmäßiges Prüfen/Kontrollieren. Einfach nur halten und genießen.

Klar könnten die Regierungen jetzt versuchen, dem ganzen einen Strich durch die Rechnung machen. Aber das trauen sie sich nicht mehr, da mittlerweile zu viele Unternehmen und auch Regierungen in BTC investiert sind.
Bild

markox
Primus-Entdecker
Beiträge: 130
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Mittwoch 17. Februar 2021, 12:06  

Andyhx888 hat geschrieben:
Mittwoch 17. Februar 2021, 11:44
Welchen Vorteil habe ich übersehen?
Der Vorteil ist für den Leien mit vorhandenem Depot ist der, dass er einfach den ETC über die Börse kauft ohne sich irgendwo anmelden und in das Thema einlesen zu müssen. In 1 Minute erledigt.

Andyhx888
Site Admin
Beiträge: 1641
Primera-Remote an Andyhx888
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Mittwoch 17. Februar 2021, 12:27  

Leien, sollten sich aber weder an Aktien, Fonds oder auch Bitcoin beteiligen. Egal welche Form man sucht, man sollte/muss sich mit dem Thema vorher beschäftigen.

Macht also grundsätzlich keinen Unterschied.
Bild

19matt57
Primus-Stammgast
Beiträge: 322
Primera-Remote an 19matt57
Danksagung erhalten: 5 Mal

Mittwoch 17. Februar 2021, 15:13  

Habe ich das richtig begriffen? Bitcoin Exchange Traded Crypto ist eine Schuldverschreibung, die jährlich an Wert verliert - Stichwort: Verwahrgebühr - und auf die keine Zinsen gezahlt werden??? Ein aus meiner Sicht seltsames Konstrukt.

Ich habe vor ca. 10 Jahren begonnen, mich mit Aktien zu beschäftigen. Damals war ich absoluter Laie. Hätte ich auf die Ratschläge gehört ("Laien sollten nicht ..."), müsste ich heute auf einen 50prozentigen Wertzuwachs - bezogen auf den Einstandskurs - meines Depots verzichten. Vielleicht hatte ich auch einfach nur Glück mit meiner Auswahl. Es gehört schon ein wenig Mut und ein gewisser Zeitaufwand dazu, sich für Aktien als Geldanlage zu entscheiden.Wahrscheinlich war ich viel zu lange viel zu konservativ eingestellt und habe auf Sparbuch und Tagesgeldkonto gesetzt. Das ist allerdings längst nicht mehr zeitgemäß.

Bitcoin bleiben für mich eine "Beimischung". Investieren werde ich vorerst nicht. Aus meiner Sicht ist Bitcoin in erster Linie ein Zahlungssystem und daher kein Anlageinstrument.

markox
Primus-Entdecker
Beiträge: 130
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Mittwoch 17. Februar 2021, 22:38  

19matt57 hat geschrieben:
Mittwoch 17. Februar 2021, 15:13
[...] vor ca. 10 Jahren begonnen [...] Vielleicht hatte ich auch einfach nur Glück mit meiner Auswahl. [...]
Ich würde eher sagen Glück mit dem Zeitpunkt. Bei genügend Streuung war die Auswahl die letzten 10 gar nicht so wichtig um Gewinne zu machen. Zu dem konnte man mit genug Risiko die größten Gewinne einfahren. Aber das ist halt gerade das Gefährliche für "Anfänger" die in so einer Zeit gierig werden. Wer vor dem großen Crash nicht schnell genug den Absprung schafft schaut mächtig in die Röhre. Da sind schon genug nicht gerade dumme Menschen von Hausdächern gehüpft.

Mindmover
Primus-Entdecker
Beiträge: 163
Hat sich bedankt: 4 Mal

Mittwoch 17. Februar 2021, 22:46  

Zuerst einmal würde ich auch hier unterstreichen wollen, dass Kryptowährungen eine neue Anlageklasse sind, die sich insbesondere durch ein ausgeprägtes azyklisches Verhalten zu den gängigen Anlageklasse wie Aktien, Immobilien etc. auszeichnet.
Ob Laie oder nicht, die junge Generation von heute hat gar keine Wahl. Sie muss sich mit dem ganzen Kram auseinandersetzen. Den so etwas wie Sparbücher oder Zinsen in Fiat-Währungen sind Traumschlösser der Vergangenheit. Heutzutage regiert die knallharte Geldentwertung. Sei es durch eine Null-Zins Politik mit Kontoführungsgebühren oder den Negativzins der zusehends Einzug in unseren Alltag gefunden hat.
Die Frage stellt sich daher nicht, ob ein Laie irgendwo investieren sollte, er muss investieren, wenn er seine ersten schwer verdienten (demnächst auch E-)-Euro behalten will und da Diversifikation immer ein wichtiges Element dabei spielt, würde ich mich jetzt gar nicht entscheiden wollen ob ich Kryptowährungen oder Wikifolios nutze (obgleich ich von letzterem keine Ahnung habe).
Ich weiß allerdings, das man für den Bitcoin locker 5% Zinsen bekommen kann und kenn da eine gute Deutschsprachige Seite für die ich auch gerne werbe und eine Einführung biete, die den Einstieg in den Bitcoin möglich macht. Dafür muss man sich nicht so tief in den Kryptobereich einarbeiten. Ein Einstieg eben von dem aus man dann die Erkundungen starten kann.

Ehrlich gesagt ist es ein Trauerspiel, wie wir seit Jahrzehnten wirtschaftlich völlig verbrämte Kinder aus den Schulen entlassen die nicht mal eine Grundlagenausbildung zur Geldanlage genossen haben. Hätte ich nur ein Bruchteil des Wissens, den ich mir in den vergangenen Jahren angeeignet habe, ich würde heute eine Tesla-Aktie besitzen die mindestens 1000% Zuwachs hat. Es ist kein Wunder das die Jugend immer Radikaler wird, sie wird sträflich im Stich gelassen. (kleiner Exkurs ;-))

  •   Information
  • Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast