Aug
05

Für immer und ewig


Wie viele Menschen für die Ewigkeit bekunden:
Wir sind verheiratet und verbunden.
Nichts in unserem Leben
bringt uns auseinander und wir werden stets bestreben,
den Anderen, nur mit gutem Willen zu begleiten.
Sei es in guten oder schlechten Zeiten.

Bei der Hochzeit wird das Versprechen geschworen.

Lustig ist es, die Liebe ist frisch,
noch nichts vom Alltag kommt auf dem Tisch.
Eigentlich wird etwas versprochen,
dass sich nach Jahren erst ergibt.
Später wird es gerne gebrochen,
aber man ist ja so verliebt.

Oder man ist ganz pragmatisch.
Sieht einfach den Zugewinn,
der sich jetzt wie automatisch,
legt sich zu dem Lebenssinn.

In guten wie in schlechte Zeiten.
Das hört ein jeder gerne und lässt
voll Sehnsucht sich dann leiten.
Flüstert: "Ja, ich liebe dich."

Dass man ab diesen Augenblick nicht mehr allein,
war schon die Sehnsucht aller zweien.

Aber er hat keine Sache gekauft.
Da steht ein Mensch und vieleicht werden
bald Kinder getauft.
Früher wäre jetzt der Mann der Chef der Firma "Familie"
gewesen.
In der heutigen Zeit teilt man aber
emotional und finanziell, die Spesen.

Zuerst die Last und die Verantwortung teilen.
Und die Kinder in der Hierarchie anreihen.

Denn so weiß man ja in unserer Zeit,
Kinder sind kein Besitz aber ihr Geist ist noch nicht soweit,
dass sie antiautoritär erzogen,
unserer Gesellschaft sind gewogen.
So muss man sie begleiten.
Und einen guten Weg bereiten.

Nun sind sie da: Die guten und die schlechten Zeiten.
Jetzt erst, wenn es nicht schon lange vergessen ist,
läuft die versp0rochene Ewige Frist.

Das Gefühl das da bei der Hochzeit war,
stellt sich so, jetzt nicht mehr dar.
Geschworen hat man damals über etwas,
wo das Urteil darüber noch völlig fehlte.
Später sah man erst ob das Richtige man wählte.

Darum könnte jeder schnell ein Urteil sprechen.
Wenn trotz des Schwures beider Leben auseinander brechen.
Vor allem wenn der Schwur gebrochen,
weil das Leben doch nicht den Vorstellungen entsprochen.

Traurig ist nur wenn der Schwur gebrochen,
dass die Scherben aus Seelen bestehen.
Und die Scherben haben schon so manchen erstochen.
Der nur in Liebe, zu zweien, seine Wege wollte gehen.

Euer raserl Raimund Raser geschrieben am 05.08.2019 von raserl

Schlagwörter

menschen haben sich gefunden und für immer gebunden

Lesenswert Empfehlungen 4

Avatar Avatar Avatar Avatar


99 Besucher



Kommentare von anderen Usern

Dieser Blogeintrag hat noch keine Kommentare