Feb
27

Corona in Rottweil - einsperren oder irgnorieren


Der Coronavirus hat Rottweil erreicht. Was sollen wir nun tun? Uns einigeln oder das tägliche Leben aufrecht erhlalten?

In der Chatbox gingen die Meinunge auseinander. Angefangen von: ist mir egal, wenn es mich erwischt, dann ist das so, bis hin zu 30 Tage Quarantäne.

Ich stehe da wieder in der Mitte. Ich schütze mich so gut es geht. Meide Großveranstaltungen. Aber ich kann nicht alles verhindern. Die Männer müssen arbeiten gehen und wissen nicht, ob sich Kollegen angesteckt haben.

Ich muß einkaufen gehen, außer ich verzichte die nächsten Wochen - wenn nicht gar Monate auf Frischeprodukte wie Salat, Obst, Wurst oder Käse. Und auch Getränke sind außer Wasser, Kaffee und Tee nicht für ewige Zeiten im Vorraus im Haus.

Wie kann ich mich nun schützen, ohne auf grundlegende Dinge zu verzichten? Fast nicht. Nur haben wir immer Desinkfektionsgel im Auto. Das schlimmste sind nicht die Toiletten in den Kaufhäusern, sondern die Griffe der Einkaufswägen. Beachtet fast niemand. Aber es ist eklig, wenn jemand vom Toilettengang kommt und sich nicht die Hände gewaschen hat oder in die Hand niest oder hustet und dann den Einkaufswgen vor sich her schiebt.

Klar schützt mich das nicht davor, wenn mir jemand ins Gesicht hustet. Aber: Es kann passieren, daß man von einer Wespe gestochen wird. So ist das Leben. Wenn ich aber in einem Wespennest stochere brauch ich mich nicht zu wundern, wenn sie mich - oder einen unbeteiligen Nebenstehenden - sticht. geschrieben am 27.02.2020 von Beaslie99

Schlagwörter

corona, hygiene

Lesenswert Empfehlungen 14

Avatar Avatar Avatar Avatar Avatar Avatar Avatar Avatar Avatar Avatar Avatar Avatar Avatar Avatar


260 Besucher



Kommentare von anderen Usern

Avatar pitonnnchik schrieb am 30.08.2020 folgenden Kommentar:
Was auch immer es war, aber dieses Virus zwang viele Menschen dazu, in ihren Handlungen zurückhaltender zu sein und vor allem die Hygiene zu beachten. Und ob man an ihn glaubt oder nicht, das ist eine persönliche Angelegenheit für jeden Menschen.

Avatar Sascha1982wtal schrieb am 03.05.2020 folgenden Kommentar:
Ich denke ich stehe auch in der Mitte und versuche mich & andere so gut wie möglich zu schützen. Mich stört immer dieses schwarz-weiß denken entweder egal oder Panik.

Ich muss 2 Wochen in Quarantäne da ich Kontakt zu einer bestätigten Person hatte. Mein Test Ergebnis kam heute und war negativ. Bis 8.5. darf ich allerdings meine Wohnung nicht verlassen da ich es immer noch bekommen könnte.

Avatar Sascha1982wtal schrieb am 29.02.2020 folgenden Kommentar:
Ich denke man kann nur abwarten und sollte dann spontan entscheiden wie man verfährt. Die Hamsterkäufe fallen mir schon auf für mich ist das Panikmache.

Avatar Snoopi schrieb am 28.02.2020 folgenden Kommentar:
@Maus64: Treppe runterfallen? Pass aber auf, dass Dich DANACH dann die Hamster nicht tottrampeln. :grinsen

Avatar Maus64 schrieb am 28.02.2020 folgenden Kommentar:
Panik? wieso? hier drehen se auch gerade alle durch ... Hamsterkäufe (bild kommt gleich im Fotoalbum :D ) ok etwas vorsichtig sollte man sein ... etwas ... ich geh trotzdem weiter einkaufen, fahre bahn, gehe essen und und und ... hey ich könnt auch beim Hausverlassen die Treppe runterfallen - und dann?

Avatar Tom-Cat schrieb am 27.02.2020 folgenden Kommentar:
In München gab es auch Erkrankte, aber das Leben ging einfach weiter. Inzwischen sind alle als geheilt entlassen worden.

Avatar ExarKun schrieb am 27.02.2020 folgenden Kommentar:
ist doch einfach, der Ort wird dem Erdboden gleich gemacht. Beton drüber, fertig. Kein Virus mehr. :lol

Avatar Snoopi schrieb am 27.02.2020 folgenden Kommentar:
In Panik zu verfallen hilft nicht bzw. trägt nicht zur Lösung des Problems bei.
Ausser das eigene Leben wird damit schlechter. Aber sonst ändert sich nichts.
Das sollte man nicht riskieren. :) Kopf hoch und weitermachen. :)

Avatar Beaslie99 schrieb am 27.02.2020 folgenden Kommentar:
Das mach ich auch so, Snoopi. Ich verfalle nicht in Panik. Aber in der Sb war durchaus Panikmache verlautbar.

Avatar Snoopi schrieb am 27.02.2020 folgenden Kommentar:
Versuche normal weiterzuleben. Vielleicht Abstand zu anderen Menschen halten. Und beim Einkaufen vorher den Griff vom Einkaufswagen mit einem Desinfektionstuch abwischen.

Avatar raserl schrieb am 27.02.2020 folgenden Kommentar:
Du hast vollkommen Recht. Aber Einigeln ist nicht angesagt, weil sich dann auch deine körperliche Kraft den Krankheiten zu trozen Verlieren würde. Wir müssen Vertrauen zur Kommune haben, dass die richtig entscheiden und einfach weiter Leben mit der Vorsicht die uns angetragen wird.