Jan
02

Lecker Kuchen aus Sachen, die im Kühlschrank übrig sind....


Ich werde jetzt gleich einen "Kuchen" backen.

Dieser Kuchen wird aber anders werden, als man Kuchen bisher kannte.
Es wird sozusagen eine "Light-Version" von einem Käsekuchen.

Die Idee kam mir schon vor ein paar Wochen, da ich zuviel Quark und zuviel Joghurt im Kühlschrank hatte, der weg musste.

Also experimentierte ich etwas herum und herausgekommen ist ein wirklich leckeres Ergebnis, was immer wieder auf's Neue etwas abgeändert wird...eben mit Geschmacksrichtungen, die der Kühlschrank so hergibt.

Also, ich werde gleich Quark verwerten (den leckeren von Exquisa, hier habe ich noch die Geschmacksrichtung Vanille-Kipferl im Kühlschrank) und zudem einen Vanillejoghurt hinzugeben.

Butter, Eier, Vanillepudding und Zucker (oder für die, die auf ihre Linie achten müssen, kann man auch STreusüsse nehmen) dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Das Ganze lasse ich dann bei 160 Grad über Umluft im Ofen.

...und heraus kommt ein leckerer Kuchen (hoffe ich doch).

Wichtig ist allerdings, dass der Kuchen kalt werden muss, damit er fest wird (am besten erst am nächsten Tag essen, dann schmeckt er am Besten).

Also, wer sich traut, sollte es einfach mal probieren. Es ist eine tolle Resteverwertung, die immer wieder geändert werden kann, was die Geschmacksrichtungen betrifft oder auch die Konsistenz. Obst kann man hier auch hinzufügen. Eben das, was gerade da ist und "wech" muss. geschrieben am 02.01.2017 von Tricinia

Schlagwörter

kuchen light käsekuchen backen

Lesenswert Empfehlungen 5

Avatar Avatar Avatar Avatar Avatar


51 Besucher



Kommentare von anderen Usern

Avatar Tricinia schrieb am 12.02.2017 folgenden Kommentar:
Klar, ich meinte natürlich das PuddingPULVER - sorry, aber du hast es ja trotz allem richtig übersetzt :-)
Dann gutes Gelingen, viel Spaß beim Experimentieren und guten Appetit!!! :-)

Avatar Masmiie schrieb am 12.02.2017 folgenden Kommentar:
gibt ja Käsekuchen ohne Boden - das irritierte mich jetzt weniger - aber Pudding? Ich habe das mit Puddingpulver übersetzt, stimmt´s? Wobei es ja auch Stärke überhaupt sein könnte, glaube ich. Aber die idee ist genial und ich als Käsekuchenliebhaberin werde das gleich mal übernehmen.

Avatar Tricinia schrieb am 04.01.2017 folgenden Kommentar:
Total lecker...so lecker, dass er jetzt schon aufgegessen ist :-)

Mein Kühlschrank gibt wieder genug her, was verarbeitet werden muss....werde auf jeden Fall wieder einen backen :-)

Ach ja, da die Frage nach dem Boden gestellt wurde...man hat einen ganz kleinen Miniboden, der sich beim Backen bildet.

Ich fette die Form vorher immer ein und streu ein wenig Gries aus.

Und geschmacklich ist er einfach ein Traum - kommt dem "richtigen" Käsekuchen wirklich sehr sehr nahe!

Avatar Sascha1982wtal schrieb am 03.01.2017 folgenden Kommentar:
und wie ist es geworden?

Avatar Tricinia schrieb am 03.01.2017 folgenden Kommentar:
Ganz genau....ohne Mehl...und ohne Boden... :-)

Avatar Indianerle schrieb am 03.01.2017 folgenden Kommentar:
Kein Mehl? Kein Boden?